Übersicht / Scheidenpilz (Thrush)

Was verursacht Scheidenpilz?

Die Scheidenpilzinfektion (Vaginalmykose) ist bei Frauen eine der am häufigsten vorkommenden Erkrankungen im Intimbereich. Es infizieren sich 75 Prozent aller Frauen in ihrem Leben mindestens einmal mit Scheidenpilz.

Die Vaginalmykose wird in den allermeisten Fällen durch den Hefepilz Candida albicans ausgelöst, der auch bei vielen gesunden Frauen in der Scheide lebt. Bei einer intakten Scheidenflora und einem gut funktionierenden Immunsystem wird das Wachstum der Pilze jedoch durch die ebenfalls in der Scheide vorkommenden Milchsäurebakterien (Laktobazillen) in Schach gehalten. Sie lassen in der Scheide ein leicht saures Milieu entstehen, in dem krankmachende Bakterien und Pilze nur schwer überleben können.

Wird das Gleichgewicht jedoch gestört - zum Beispiel durch hormonelle Veränderungen oder durch eine geschwächte Immunabwehr - dann vermehren sich die Hefepilze sehr stark. Es kommt zur Pilzinfektion mit den typischen Symptomen.

Besonders gefährdet sind außerdem:

  • Stillende
  • Frauen, die gerade eine Antibiotika-Behandlung abgeschlossen haben
  • Diabetikerinnen
  • Frauen mit HIV

Symptome bei Scheidenpilz

Es gibt eine Reihe sehr typischer Symptome, die auf eine Hefepilz-Infektion hinweisen. Obwohl sie in ihrer Ausprägung und Stärke von Frau zu Frau und sogar von Infektion zu Infektion variieren können, treten die folgenden Anzeichen sehr häufig auf:

Die typischen Symptomen einer Pilzerkrankung sind Rötung und Schwellung der betroffenen Stellen. Dazu tritt häufig bei der Frau oft ein Brennen in der Scheide, Juckreiz und ein quarkartiger bis bröckeliger Ausfluss auf. Zudem können auch Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs auftreten. Manchmal sind die Symptome jedoch nicht so offensichtlich. In diesem Fall muss ein Arzt möglicherweise einen Abstrich durchführen, um eine Diagnose zu stellen.

Patienten, die zum ersten Mal Vaginalpilz-Symptome verspüren, sollten zuerst ihren Arzt oder Gynäkologen aufsuchen, bevor sie von alleine mit ihrer Behandlung beginnen.

Scheidenpilz vorbeugen

Pilzinfektionen im Intimbereich kommen wie bereits erwähnt sehr häufig vor. Es besteht absolut kein Grund zur Scham. Denn anders als oft angenommen ist meist nicht eine mangelnde, sondern eher eine übertriebene Hygiene der Auslöser einer Infektion.

Sie können das Risiko einer Pilzinfektion verringern, indem Sie parfümierter Seifen oder Waschlotions vermeiden. Diese können nämlich die Scheidenflora verändern und vor allem nützliche Bakterien, zum Beispiel Milchsäurebakterien, schädigen. Sie sollten auch versuchen, enge Kleidung und Unterwäsche zu vermeiden und stattdessen luftdurchlässige Unterwäsche zu tragen (z. B. aus Baumwolle).

Halten Sie Ihre Reinigungsroutine so einfach wie möglich und stellen Sie immer sicher, dass, wenn Sie eine Waschlotion verwenden, die Stellen immer ordnungsgemäß mit warmem Wasser abspülen. Die Scheide sollte zwar regelmäßig, aber am besten nur mit Wasser gereinigt werden.

Behandlung von Scheidenpilz

Tritt eine Scheidenpilzinfektion ohne schwerwiegende Komplikationen auf, lässt sie sich in der Regel gut mithilfe von lokal wirksamen Antipilzmitteln aus der Apotheke behandeln. Diese Mittel hemmen das Pilzwachstum in der Scheide oder töten die Pilze ganz ab.

Kehrt eine Infektion immer wieder zurück oder ist besonders schwer zu beseitigen, entscheidet der Arzt womöglich, dass eine lokale Behandlung nicht ausreicht und empfiehlt eine rezeptpflichtige Antimykotika-Behandlung.

Zu den rezeptpflichtigen Antimykotika gehören Diflucan und Gyno-Daktar, von denen klinisch erwiesen ist, dass sie den Hefepilz angreifen und abtöten, um die Scheidenflora wiederherzustellen. Diflucan ist eine orale Antimykotika-Behandlung, während Gyno-Daktar direkt auf die betroffene Stelle aufgetragen wird. Beide Mittel können zusammen verwendet werden, um eine effektivere Behandlung zu ermöglichen.

Hausmittel wie Joghurt, Teebaumöl und Essig sollten weitmöglichst vermieden werden, da sie viele Bakterienarten enthalten, die die Scheidenflora angreifen und schaden können.

Verschreibungspflichtige Scheidenpilz-Behandlung online bestellen

Diflucan und Gyno-Daktar sind effektive und gut verträgliche Mittel gegen Scheidenpilz. Die Medikamente sind verschreibungspflichtig und ohne Rezept nicht in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhältlich, sodass eine virtuelle Sprechstunde mit unserem Arzt notwendig ist. Sie müssen im Rahmen dieser Sprechstunde lediglich einen medizinischen Fragebogen ausfüllen, welcher im Anschluss vom Arzt überprüft wird, um festzustellen, ob das gewählte Medikament für Sie geeignet ist.

Nachdem wir Ihnen ein Rezept für das jeweilige Präparat ausgestellt haben, wird der Versand vorbereitet. Die Medikamente werden dann durch unseren kostenlosen Express-Versand am nächsten Werktag an Ihnen versendet.

Alle Behandlungen anzeigen

  • Überprüfung durch einen Arzt
  • Inkl. Rezeptausstellung
  • Inkl. Lieferung am nächsten Werktag
Tabletten

Eine tägliche antimykotische Behandlung, die den Candida-Pilz bekämpft, der für die Symptome verantwortlich ist.

Fluconazole
Preise ab:
54.95 €
Diflucan 150mg
Preise ab:
54.95 €
Vergleichen
Creme

Es wird zur schnellen Linderung topisch auf den betroffenen Bereich aufgetragen. Es hat auch ein geringeres Risiko für Nebenwirkungen.

Gyno-Daktar
Preise ab:
44.95 €

Häufig gestellte Fragen

Wie sieht eine Online-Konsultation aus?
Werden meine Angaben von einem Arzt überprüft?
Was passiert, nachdem ich meine Bestellung aufgegeben habe?
Handelt es sich um einen Pauschalpreis?
Kann ich mehrere Bestellungen gleichzeitig tätigen?
Welche Versandmöglichkeiten gibt es?
Ist es sicher, verschreibungspflichtige Medikamente online zu kaufen?
Woher weiß ich, welches Medikament für mich am besten geeignet ist?
Ist der Service diskret?
Wie sieht eine Online-Konsultation aus?

Unsere Konsultationen bestehen aus Fragen zu Ihrer allgemeinen Gesundheit (z.B. Blutdruckwerte, medizinische Vorgeschichte) sowie spezifischen Fragen in Bezug auf Ihre ausgewählte Behandlung. Zusätzlich erfragen wir relevante persönliche Daten, um Zahlung und Lieferung abzuwickeln.

Alle Fragen sind notwendig und Ihre Antowrten werden nicht an Dritte weitergebeben. Lediglich unsere Ärzte haben Zugang zu Ihren medizinischen Informationen.

Werden meine Angaben von einem Arzt überprüft?

Es ist gesetzliche und medizinische Vorschrift, dass alle Konsultationen von einem Arzt überprüft werden. Wir haben ein hauseigenes Team von Ärzten und Spezialisten, welche sicher stellen, dass Ihre ausgewählte Behandlung für Sie geeignet ist. Alle Informationen werden sicher und vertraulich behandelt.

Bitte beachten Sie, dass wir nicht dafür garantieren, dass unsere Ärzte Ihre Behandlung genehmigen.

Was passiert, nachdem ich meine Bestellung aufgegeben habe?

Ihre Konsultation wird direkt an unser medizinisches Team weitergeleitet, wo Ihre Angaben von einem unserer Ärzte überprüft werden.

Wenn Ihre gewünschte Behandlung für Sie geeignet ist, wird Ihnen ein Rezept ausgestellt. Ihr Rezept wird daraufhin an unsere Apotheke weitergeleitet, welche Ihre Medikamente ausgibt und für den Versand vorbereitet.

Handelt es sich um einen Pauschalpreis?

Ja, alle 121doc Bestellungen beinhalten medizinische Beratung, Rezeptausstellung und Express-Lieferung. Es entstehen keine zusätzlichen Kosten. Wir stehen für einen sicheren und einfachen Service.

Kann ich mehrere Bestellungen gleichzeitig tätigen?

Ja. Bestimmte Medikamente können jedoch Wechselwirkungen hervorrufen, weshalb unser Arzt unter Umständen Ihre Bestellung aus diesem Grund nicht freigibt.

Sie können mehrere Produkte in den Warenkorb legen und die Konsultation für alle ausfüllen.

Wenn Sie eine zweite Bestellung für ein anderes Medikamen tätigen wollen, müssen Sie eine separate Konsultation ausfüllen.

Welche Versandmöglichkeiten gibt es?

Wir bieten verschiedene Liefermethoden an:

  • Expresslieferung am nächsten Werktag
  • Lieferung an einen UPS Standort – bequeme Lieferung an eine Abholstelle oder einen UPS Standort in Ihrer Nähe
  • Lieferung am Wunschtag – wählen Sie Ihren Wunschtag für die Lieferung aus

Diese Liefermethoden beeinhalten eine Sendungsverfolgung und bedürfen einer Unterschrift bei der Zustellung. Sollten Sie nicht gegenwärtig sein, kann ein Familienmitglied oder Freund in Ihrem Auftrag unterschreiben.

Keine dieser Liefermethoden kostet Sie eine zusätzliche Gebühr.

Ist es sicher, verschreibungspflichtige Medikamente online zu kaufen?

Um sicherzustellen, dass Sie bei einem seriösen Anbieter kaufen, sollten Sie darauf achten, dass dieser von den entsprechenden nationalen Aufsichtsbehörden verifiziert und anerkannt ist.

In Großbritannienen sind dies die Care Quality Commission (CQC) und die Medicines and Healthcare products Regulatory Agenc (MHRA). Die Zertifikate können Sie hier einsehen.

Woher weiß ich, welches Medikament für mich am besten geeignet ist?

Bei manchen Behandlungen bieten wir eine „Beraten Sie mich“-Funktion an. Ihnen werden Fragen zu Ihrem Lebensstil, Ihren Bedürfnissen und Ihrem Gesundheitszustand gestellt. Danach werden Ihnen Empfehlungen von einem unserer Ärzte ausgesprochen.

Ist der Service diskret?

Die Sicherheit unserer Patienten ist für uns von höchster Priorität. All Ihre medizinischen Informationen werden sicher und vertraulich behandelt und gespeichert und können nur von unseren Ärzten eingesehen werden. Wir geben Ihre Details nicht an Dritte weiter. Wir werden zudem regelmäßig von britischen Aufsichtsbehörden inspiziert, wie dem Information Commissioner's Office (ICO).

Bestellungen erscheinen auf Rechnungen und Kontoauszügen nur unter "HHC Ltd.“.