Live Chat +44 20 3823 6637
+49 30 5683 73070
Das Patientenservice Team ist jetzt erreichbar: Mo-Fr 9:00 - 18:30
  • 100% DiskretionVertrauliche Beratung & neutrale Verpackung
  • Original Markenmedikamentevon unserer in der EU registrierten Apotheke
  • Keine versteckten GebührenAlle Preise enthalten Lieferung
  • Expressversand24 Stunden Versand

Selbsttest auf Erektionsstörungen (Impotenz)

Erektionsstörungen (medizinisch: erektile Dysfunktion) sind weitverbreiteter, als dies oftmals angenommen wird. Tatsächlich leidet jeder fünfte Mann an Impotenz. Damit ist die erektile Dysfunktion bei Männern die häufigste Sexualstörung überhaupt.

Heute sind nicht nur ältere Männer von Erektionsstörungen betroffen, sondern Männer aller Altersgruppen. Neben körperlichen Ursachen können Leistungsdruck und Stress oder ein ungesunder Lebensstil zur Entstehung einer erektilen Dysfunktion führen.

Aber nur gelegentlich auftretende Erektionsprobleme müssen nicht zwangsweise eine Impotenz im Sinne einer erektilen Dysfunktion bedeuten. Aus diesem Grunde gibt es den Impotenz-Test. Mit diesem kann im Selbsttest eine erste Einschätzung gegeben werden, ob tatsächlich eine erektile Dysfunktion vorliegt.

Der 121doc-Test auf Erektionsstörungen

Testen Sie sich selbst! Mit dem folgenden Impotenz-Test können Sie ganz bequem zuhause testen, ob tatsächlich Anzeichen einer Impotenz vorliegen. Beantworten Sie einfach die nachfolgenden Fragen:

Der 121doc Impotenz Test

Wozu der Impotenz-Test dient

Der Impotenz-Test ist ein Selbsttest, bei dem anhand von fünf kurzen Fragen ermittelt werden kann, ob die vorliegenden Symptome Ausdruck einer erektilen Dysfunktion sind.

Manche Fragen können auf unterschiedliche Weise beantwortet werden. Hierbei sollte stets diejenige Antwort ausgewählt werden, welche auf die eigene Person am ehesten zutrifft. Ausschlaggebend bei der Beantwortung sämtlicher Fragen, ist der persönliche Zustand innerhalb der letzten sechs Monate. Um ein möglichst aussagekräftiges Ergebnis zu erzielen, sollten alle Fragen möglichst spontan und ehrlich beantwortet werden.

Allerdings ist der Impotenz-Test kein stichhaltiger diagnostischer Test im medizinischen Sinne. Deshalb kann er weder eine ärztliche, psychologische oder therapeutische Diagnose, noch entsprechende Vorsorgeuntersuchungen, ersetzen. Deshalb sollte bei einem positiven Testergebnis unbedingt ein Gespräch mit einem Arzt erfolgen.

Es gibt eine ganze Reihe an Faktoren, welche das Testergebnis verfälschen können. Die häufigsten Ursachen einer solchen Verfälschung beinhalten:

  • die kürzliche Einnahme von Medikamenten gegen Erektionsstörungen,
  • geringe Möglichkeiten zum Geschlechtsverkehr innerhalb der letzten sechs Monate.

Mögliche Gründe für ein positives Testergebnis

Ein positives Testergebnis bei dem Impotenz-Test deutet auf das Vorliegen einer erektilen Dysfunktion hin. Solch eine Erektionsstörung kann sehr unterschiedliche Ursachen haben. Den Forschern zufolge kann Impotenz sowohl biologische als auch persönliche, psychologische oder kulturelle Gründe haben.

Auslöser von erektiler Dysfunktion

Zu den bekanntesten Gründen einer erektilen Dysfunktion zählt eine altersbedingte Potenzstörung. Solch eine altersanhängige Erektionsstörung betrifft in erster Linie ältere Männer und kann wiederum verschiedene körperliche Ursachen haben. So leiden nicht wenige ältere Männer aufgrund eines erhöhten Blutdrucks an einer Potenzstörung.

Im zunehmenden Maße sind jedoch auch jüngere Männer von Erektionsstörungen betroffen. Hierbei hat eine erektile Dysfunktion bei jungen Männern oftmals psychische Ursachen. Zu den weitverbreiteten Gründen einer psychisch bedingten Impotenz zählt der immer stärker zunehmende Stress bei der Arbeit und auf anderen Lebensgebieten. Mit diesem erhöhten Stressniveau verbunden sind nicht selten ein hoher Leistungsdruck und entsprechende Ängste, den Erwartungen nicht gerecht werden zu können.

Des Weiteren kann eine erektile Dysfunktion als eine Begleiterscheinung einer anderen körperlichen Erkrankung auftreten. Ein weitverbreitetes mögliches Beispiel für eine unter Umständen zu Impotenz führende körperliche Ursache ist ein hoher Cholesterinspiegel.

Schließlich kann ebenfalls eine ungesunde Lebensweise zu einer Erektionsstörung führen. So kann sich ein hoher Alkohol- und Nikotinkonsum negativ auf die Potenz auswirken.


Potenzmittel in Kombination mit Alkohol
Bluthochdruck Viagra.png Alkohol in Kombination mit Potenzmitteln kann einen negativen (Verstärkung der Nebenwirkungen) oder positiven Effekt (eine Weitung der Blutgefäße bei geringem Genuss) auf das Sexualleben haben.

Aus diesen Gründen ist es bei einem positiven Impotenz-Test lohnenswert zunächst einen genaueren Blick auf den eigenen Lebensstil und die allgemeine körperliche Verfassung zu werfen. Unter Umständen kann die Ursache für die Potenzprobleme auf diese Weise einfacher behoben werden als gedacht.

In jedem Fall empfiehlt sich der Besuch eines Arztes, um Gewissheit über das tatsächliche Vorliegen einer Impotenz zu erlangen.

Was bei einem positiven Testergebnis getan werden kann

Selbst ein positives Testergebnis ist dies kein Grund für eine größere Beunruhigung. Denn heute existieren vielfältigen Behandlungsmöglichkeiten für die verschiedenen Ursachen von Erektionsstörungen.

Grundsätzlich wird bei den Behandlungsmöglichkeiten einer erektilen Dysfunktion zwischen medikamentösen, therapeutischen und operativen Wegen unterschieden:

1.) Eine Psychotherapie, wie beispielsweise eine Sexualtherapie, ist bei einer seelisch bedingten Impotenz sinnvoll.

2.) Ein operativer Eingriff ist angezeigt, wenn eine starke Gefäßverletzung des Penis vorliegt.

3.) Am weitesten verbreitet ist die Behandlung einer erektilen Dysfunktion (Impotenz) mithilfe von speziellen Medikamenten - den sogenannten PDE-5-Hemmern (Phosphodiesterase-5-Hemmern).

Die Wirkung von PDE-5-Hemmer

Die Wirkungsweise dieser Potenzmittel (Viagra, Cialis oder Levitra) besteht in einer Hemmung der Ausschüttung des Enzyms PDE-5. Jenes sorgt normalerweise für eines schnellen Abfluss des Bluts aus dem Penis. Die PDE-5-Hemmer bewirken eine Regulation des Blutflusses und stellen auf diese Weise eine zufriedenstellende Erektion sicher.

Selbsttest auf Impotenz: Sind Sie gefährdet?

Testen Sie sich selbst! Mit dem folgenden Impotenz-Test können Sie ganz bequem zuhause testen, ob tatsächlich Anzeichen einer Impotenz vorliegen. Beantworten Sie einfach die nachfolgenden Fragen:

Der 121doc Impotenz Test

Die Vorbereitung auf ein Gespräch mit einem Arzt

Sollte der Impotenz-Test positiv ausfallen, so ist unbedingt ein Arzt aufzusuchen, um letzte Klarheit über das tatsächliche Vorliegen einer erektilen Dysfunktion zu erlangen. Zur Vorbereitung auf solch einen Arztbesuch ist das Anfertigen von Notizen äußerst lohnenswert, damit später im Gespräch kein wichtiger Punkt vergessen wird.

Bei Vorliegen von Verformungen des Penis kann zudem eine Bildaufnahme der Erektion eine Hilfe bei der Diagnosefindung sein. Ebenso ist es möglich, dass der Arzt Fragen stellt, die unangenehm sein könnten, die jedoch für eine richtige Diagnose unerlässlich sind. Zu solchen möglichen Fragen gehören:

  • die Frage nach der Dauer und der Häufigkeit der Erektionsstörung
  • die Frage nach der Häufigkeit von (befriedigendem) Geschlechtsverkehr
  • die Frage danach, ob es während des Schlafs oder am Morgen zu Erektionen kommt

Quellen:

Arzneimittel auswählen
Medizinischen Fragebogen ausfüllen
Der Arzt stellt Ihr Rezept aus
Apotheke versendet Ihr Medikament