Live Chat +44 20 3322 1430
+49 30 5683 73070
Das Patientenservice Team ist jetzt erreichbar: Mo-Fr 9:00 - 18:30
  • 100% DiskretionVertrauliche Beratung & neutrale Verpackung
  • Original Markenmedikamentevon unserer in der EU registrierten Apotheke
  • Keine versteckten GebührenAlle Preise enthalten Lieferung
  • Expressversand24 Stunden Versand

Potenzmittel im Vergleich - Wirkzeit, Wirkungsdauer und Beliebtheit

Die Suche nach dem geeigneten Potenzmittel stellt viele Männer vor ein gemeinsames Problem: Wie kann im Überangebot erhältlicher Mittel der Überblick behalten werden und welche Potenzmittel halten tatsächlich, was sie versprechen? Wir von der Online Klinik 121doc haben uns einmal mehr mit der Thematik auseinandergesetzt und den umfangreichsten, im Netz erhältlichen Potenzmittel Vergleich für Sie zusammengestellt.

Ein kurzer Vorabvergleich – Natürliche, rezeptfreie und rezeptpflichtige Potenzmittel

Bereits in unserem Beitrag "Die 10 besten rezeptfreien Potenzmittel aus der Apotheke" haben wir sowohl natürliche als auch rezeptfreie Potenzmittel geprüft und sind zu der Erkenntnis gekommen, dass keines der frei erhältlichen Mittel dazu in der Lage ist, Potenzprobleme wirklich effektiv zu behandeln. Abgesehen von einigen Hausmittelchen, welche vielmehr das allgemeine Wohlbefinden erhöhen, als gezielt Potenzprobleme anzugehen, existieren unzählige Präparate auf dem Markt, welche zum einen weder hinreichend geprüft sind, noch eine nachweisbare Wirkung vorweisen. Diese Mittel kommen so schnell wie sie gehen und werden darüber hinaus oftmals in leicht abgewandelter Form unter anderem Namen neu vermarktet.

Wir hatten verglichen:


Rezeptfreie Potenzmittel: Arginmax, Prelox, Vimax, Iuventrin

Ergebnis: Keines der Mittel stellt eine Alternative zur wirksamen Behandlung von Erektionsstörungen dar. Ökotest bestätigte schon damals "Hilfe gibt es nur auf Rezept" und attestierte allen getesteten Präparaten maximal als "Gag" zu dienen, da es an wissenschaftlicher Signifikanz mangele.

"Bei Potenzschwäche kann Mann zum Arzt gehen - oder im Sexshop nach Abhilfe suchen. Richtige Standfestigkeit gibt es aber nur auf Rezept."

Natürliche Potenzmittel: Ginseng, Yohimbin, Spanische Fliege, Ingwer, Horny Goat Weed

Ergebnis: Neben der Tatsache, das insbesondere von den fragwürdigen Potenzmitteln wie der Spanischen Fliege und Horny Goat Weed aus gesundheitlichen Gründen Abstand genommen werden sollte, verhelfen die Mittel maximal zu einer Steigerung des Wohlbefindens. Dies kann sich zwar durchaus positiv auf das Lustempfinden auswirken, ist jedoch zur Behandlung von Potenzproblemen bei weitem nicht ausreichend.

"Gefahr droht den Anwendern der untersuchten Potenzmittel kaum von den "natürlichen" Inhaltsstoffen, sondern von den nicht deklarierten Synthetika. Andererseits wären die Präparate ohne diese Zusätze wohl relativ wirkungslos."

Das Spiel mit den Ängsten und Vorbehalten des Mannes nimmt bei der Daseinsberechtigung dieser Potenzmittel die einzig entscheidende Rolle ein. Niemand sucht gerne seinen Arzt auf, um das oftmals pikante und vor allen Dingen sehr private Problem der erektilen Dysfunktion auszudiskutieren. Dabei ist genau dieser Schritt absolut notwendig. Denn soviel vorab: Männer, die ihre Potenzprobleme wirklich in den Griff bekommen und dabei auf Potenzmittel zurückgreifen möchten, kommen an rezeptpflichtigen Medikamenten (PDE-5-Hemmer zur Behandlung von erektiler Dysfunktion) nicht vorbei. Rezeptpflichtige Potenzmittel stellen die einzige wissenschaftlich wirksame, hinreichend getestete und verlässliche Möglichkeit dar, Potenzprobleme zu beseitigen.


Heutzutage ist der persönliche Gang zum Arzt nicht zwingend erforderlich. Die Online Klinik 121doc bietet Patienten die Möglichkeit, sich online von einem Arzt untersuchen zu lassen. Hierzu genügt das Ausfüllen eines medizinischen Fragebogens auf Basis dessen der Arzt ein Rezept für Potenzmittel wie Viagra, Cialis, Levitra oder Spedra ausstellen kann.
Welches Potenzmittel ist für Sie geeignet?

Der Potenzmittel-Test verrät es und dauert nur 5 Minuten

Jetzt testen

Aufgrund dessen befasst sich unser Potenzmittel Vergleich ausschließlich mit nachweislich wirksamen Präparaten. Wir haben für Sie die Vor- und Nachteile der Medikamente Viagra, Cialis, Levitra, Spedra und Sildenafil zusammengetragen und erläutern, welches Medikament vom Arzt in welchem Fall verschrieben wird.

Potenzmittel Vergleich – Viagra, Cialis, Levitra, Spedra oder Sildenafil

Für unseren Potenzmittel Vergleich betrachten wir verschiedene Kriterien und orientieren uns hierbei an den Informationen unserer Ärzte. Bevor ein Arzt ein Potenzmittel verschreibt, werden Faktoren wie Wirkungsdauer, Eintritt der Wirkung, Erfolgsquote, mögliche Nebenwirkungen sowie Ausschlusskriterien überprüft. Darüber hinaus spielt der Preis für Patienten eine Rolle. Zwar wird der Arzt seine Entscheidung unabhängig des Preises treffen, dennoch ist es für Patienten wichtig zu wissen, was finanziell auf sie zukommt. Denn nach dem fünften Buch Sozialgesetzbuch sind Kosten für Potenzmittel seit 2004 nicht erstattungsfähig und müssen vom Patienten selbst getragen werden. Unser Potenzmittel Test orientiert sich daher an allen oben genannten Kriterien.

Viagra Sildenafil Cialis Levitra Spedra
Abbildung der Packung Viagra Sildenafil Cialis Levitra Spedra
Hersteller Pfizer Sandoz Lilly Bayer Meranini Berlin Pharma
Wirkstoff Sildenafil (25mg, 50mg & 100mg) Sildenafil (25mg, 50mg & 100mg) Tadalafil (10mg & 20mg) Vardenafil (5, 10, 20mg) Avanafil (50, 100, 200mg)
Wirkungsdauer bis zu 5 Stunden bis zu 5 Stunden bis zu 36 Stunden bis zu 5 Stunden bis zu 6 Stunden
Zeit bis die Wirkung eintritt bis zu 1 Stunde bis zu 1 Stunde bis zu 1 Stunde 30 Minuten 15 Minuten
Häufigste Nebenwirkungen Kopfschmerzen, verstopfte Nase, Gesichtsrötungen Augenbrennen, Hitzegefühl, Niesen Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Muskelschmerzen Kopfschmerzen, verstopfte Nase Kopfschmerzen, Hitzegefühl, verstopfte Nase
Erfolgsquote 82% Erfolg 82% Erfolg 80% Erfolg 81% Erfolg 80% Erfolg
Vorteile Hohe Zuverlässigkeit Preiswertes Viagra Generikum Längste Wirkungsdauer Schneller Wirkungseintritt Schnellster Wirkungseintritt der PDE-5 Hemmer
Nachteile Darf auf keinen Fall mit Nitrathaltigen Medikamenten eingenommen werden, da dies zu einem starken Blutdruckabfall führt. Darf auf keinen Fall mit Nitrathaltigen Medikamenten eingenommen werden, da dies zu einem starken Blutdruckabfall führt. Die lange Wirkungsdauer erhöht die Dauer von Nebenwirkungen und die Chancen von Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten Kann unangenehme Nebenwirkungen haben, wie z.B. Schwindel und Übelkeit. Avanafil kann zu Schwindel führen und daher wird vor dem Autofahren und dem Betrieb von Maschinen gewarnt.
Online bestellen Online bestellen Online bestellen Online bestellen Online bestellen

Der Potenzmittel Vergleich zeigt, dass alle getesteten Potenzmittel eine ähnlich hohe Erfolgsquote beim Mann aufweisen. Dieses Ergebnis ist der Tatsache geschuldet, dass alle zugelassenen, rezeptpflichtigen Potenzmittel in die Klasse der PDE-5-Hemmer fallen und somit im Wirkprinzip identisch sind. Die Abweichungen in den Testergebnissen ergeben sich daher ausschließlich auf Basis von Patientenaussagen, welche selbstverständlich von Fall zu Fall variieren können.

Die längste Wirkungsdauer

Das Potenzmittel mit der vergleichsweise längsten Wirkungsdauer ist Cialis. In der Niedrigdosierung von 2,5mg bzw. 5mg wird das Medikament täglich eingenommen und wirkt somit dauerhaft. Doch auch als sogenanntes Bedarfspräparat in der höheren Dosierung von 10mg bzw. 20mg wirkt Cialis bis zu 36 Stunden. Im Vergleich mit den anderen Potenzmitteln wirkt Cialis 6x länger als Spedra, welches mit 6 Stunden Wirkdauer an zweiter Stelle geführt wird.

Der schnellste Wirkungseintritt

Mit einem Wirkungseintritt von 15 Minuten wurde das Präparat Spedra in unserem Potenzmittel Vergleich als das am schnellsten wirkende Mittel identifiziert. Während die Empfehlung des Arztes bei den Potenzmitteln Viagra und Cialis lautet, das Präparat mindestens eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr einzunehmen, liegt die Empfehlung für das an zweiter Stelle gelistete Medikament Levitra bei 30 Minuten. Alle Angaben beziehen sich auf eine unbeeinflusste Einnahme des Medikaments. Faktoren, wie die Einnahme von Speisen oder alkoholischen Getränken kann sowohl die Wirkung als auch den Wirkungseintritt des jeweiligen Medikaments beeinträchtigen.

Um sowohl die Analyse des Wirkungseintritts und der Wirkungsdauer in unserem Potenzmittel Test zu veranschaulichen, nachfolgend die Illustration der Wirkstoffs Konzentration im Blut des jeweiligen Präparats nach der Einnahme.

Blutplasmakonzentration von Sildenafil (Viagra) nach Einnahme Blutplasmakonzentration von Tadalafil (Cialis) nach Einnahme
Blutplasmakonzentration von Vardenafil (Levitra) nach Einnahme Blutplasmakonzentration von Avanafil (Spedra) nach Einnahme

Das verträglichste Potenzmittel

Zwar ist diese Kategorie in unserem Potenzmittel Test schwierig zu beurteilen, da Nebenwirkungen sehr stark von den individuellen Begebenheiten des Mannes abhängig sind, dennoch wird Cialis oftmals als das nebenwirkungsärmste Medikament geführt. Dies mag mitunter daran liegen, dass der Wirkstoff vergleichsweise recht niedrig dosiert ist. Während z.B. Viagra von 25mg bis 100mg dosiert ist, wird Cialis in einer Dosierung zwischen 2,5mg und 20mg verschrieben. Auch Levitra gilt aufgrund dessen als nebenwirkungsärmer als Viagra. Zur Veranschaulichung der Auftrittswahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen haben wir Vergleichstabellen erstellt, welche auf den klinischen Studien zur Zulassung des jeweiligen Potenzmittels basieren (official prescribing information).

Nebenwirkung Viagra 50mg Cialis 10mg Levitra 10mg Spedra 100mg
Kopfschmerzen 21% 11% 15% 7%
Gesichtsröte (Flush) 19% 3% 11% 4%
Magenverstimmung 9% 8% 4% k.A.
Sehstörungen 2% k.A. k.A. k.A.
Verstopfte Nase 4% 3% 9% 3%
Rückenschmerzen 4% 5% k.A. 2%
Muskelschmerzen 2% 4% k.A. k.A.
Brechreiz 3% k.A. 2% k.A.
Schwindelgefühl 4% k.A. 2% k.A.
Ausschlag 2% k.A. k.A. k.A.
Gelenkschmerzen k.A. 0.03 k.A. k.A.

Potenzmittel mit der höchsten Rigidität

Zwar gibt es zur exakten Wirksamkeit der verschiedenen Potenzmittel auf das männliche Glied keine wissenschaftlichen Daten oder Studien, dennoch lassen sich anhand von Patienteninformationen und Quellen im Internet einige Aussagen anbringen, welche den Potenzmittel Vergleich sinnvoll abrunden.

  • Viagra / Sildenafil: Patienten, welche in ihrem Leben verschiedene Potenzmittel verwendet haben, attestieren dem Potenzmittel Viagra die stärkste Erektion auszulösen. Anwender von Viagra berichten darüber hinaus, dass der Wirkstoff Sildenafil oftmals ein leichtes Taubheitsgefühl im Penis auslöst, was neben dem erektionsfördernden Effekt des Medikaments ebenfalls zu einer leicht verzögerten Ejakulation führen kann.
  • Cialis: Patienten, welche an erektiler Dysfunktion leiden und das Potenzmittel Cialis verwenden, berichten, dass das Glied ausreichend erigiert, jedoch nicht in gleicher Weise wie z.B. unter der Einnahme von Sildenafil. Die Rigidität genügt dabei dennoch, um einen zufriedenstellenden Geschlechtsakt auszuführen. Kombiniert mit der niedrigen Auftrittswahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen ist Cialis damit ein äußerst erfolgreiches und viel verwendetes Potenzmittel.
  • Levitra: Das Potenzmittel Levitra lässt sich als die "goldene Mitte" klassifizieren. Es löst eine niedrigere Rigidität aus als Sildenafil, jedoch eine höhere als Cialis. Auch bei Levitra berichten Patienten über leichte Taubheitsgefühle.
  • Spedra: Nicht hinreichend vorliegende Daten.

Es ist zu beachten, dass es sich bei diesen Informationen ausschließlich um Aussagen von Patienten und Daten aus Online Quellen handelt. Die genaue Wirkung des jeweiligen Potenzmittels variiert von Anwender zu Anwender und lässt sich nicht vereinheitlichen.

Potenzmittel Preisvergleich

Da die Behandlung von Erektionsstörungen mit Potenzmitteln nicht von der Krankenkasse erstattet wird, ist es wichtig sich die Preise der verschiedenen Präparate anzuschauen. Zwar wird, wie eingangs erwähnt, der Arzt das Medikament unabhängig vom Preis verschreiben, dennoch widmet sich unser Potenzmittel Vergleich auch diesem Bereich. Wer bereits Erfahrungen mit einem Potenzmittel gemacht hat und dieses von seinem Arzt verschrieben bekommen möchte, kann insbesondere durch die Wahl der Packungsgröße sparen.

Viagra Cialis Levitra Spedra Sildenafil
Preis pro Tablette* € 17.19 € 19.22 € 16.56 € 15.31 € 7.47
Preis pro Tablette** € 19.22 € 20.62 € 19.22 € 18.44 € 9.37
Online bestellen Online bestellen Online bestellen Online bestellen Online bestellen

* kleinstmögliche Dosierung, größte Packung     ||     ** größtmögliche Dosierung, größte Packung

Betrachten wir die Preise pro Tablette nach kleinstmöglicher Dosierung und größter Packung ist das Sildenafil Generikum mit 7,47€ pro Tablette das günstigste Potenzmittel in unserem Vergleich. Gefolgt wird das Präparat von Spedra mit 15,31€ und Levitra mit 16,56€ pro Tablette. Während Viagra mit 17,19€ pro Tablette zu buche schlägt, ist Cialis mit 19,22€ pro Tablette das vergleichsweise teuerste Potenzmittel.

Bei Betrachtung der größtmöglichen Dosierung und größter Packung liegen die Preise wesentlich näher beieinander. Zwar bleibt wie zu erwarten das Sildenafil Generikum mit 9,37€ das günstigste Präparat, doch ist der Preisunterschied für Spedra (18,44€), Levitra (19,22€), Viagra (19,22€) und Cialis (20,62€) nur noch marginal.

Um Ihnen den bestmöglichen Überblick über die Preise der verschiedenen Dosierungen und Packungsgrößen zu liefern, bietet unser Potenzmittel Vergleich nachfolgend eine exakte Auflistung der Preise für jedes Präparat. Den Tabellen ist das effektive Sparpotenzial pro Tablette in Euro und in Prozent zu entnehmen.

Sparpotential pro Pille zur kleinsten Packung

  Anzahl Tabletten Viagra Preis pro Pille Euro %
niedrigste Dosierung (25mg) 4 € 109.95 € 27.49 € - 0%
8 € 189.95 € 23.74 € 3.74 14%
16 € 309.95 € 19.37 € 8.12 30%
32 € 549.95 € 17.19 € 10.30 37%
mittlere Dosierung (50mg) 4 € 119.95 € 29.99 € - 0%
8 € 199.95 € 24.99 € 4.99 17%
16 € 329.95 € 20.62 € 9.37 31%
32 € 584.95 € 18.28 € 11.71 39%
hohe Dosierung (100mg) 4 € 134.95 € 33.74 € - 0%
8 € 209.95 € 26.24 € 7.49 22%
16 € 329.95 € 20.62 € 13.12 39%
32 € 614.95 € 19.22 € 14.52 43%

Sparpotential pro Pille zur kleinsten Packung

  Anzahl Tabletten Cialis Preis pro Pille Euro %
mittlere Dosierung (10mg) 4 € 119.95 € 29.99 € - 0%
8 € 199.95 € 24.99 € 4.99 17%
16 € 329.95 € 20.62 € 9.37 31%
32 € 614.95 € 19.22 € 10.77 36%
hohe Dosierung (20mg) 4 € 134.95 € 33.74 € - 0%
8 € 209.95 € 26.24 € 7.49 22%
16 € 409.95 € 25.62 € 8.12 24%
32 € 659.95 € 20.62 € 13.11 39%

Sparpotential pro Pille zur kleinsten Packung

  Anzahl Tabletten Levitra Preis pro Pille Euro %
niedrigste Dosierung (5mg) 4 € 89.95 € 22.49 € - 0%
8 € 164.95 € 20.62 € 1.87 8%
16 € 284.95 € 17.81 € 4.68 21%
32 € 529.95 € 16.56 € 5.93 26%
mittlere Dosierung (10mg) 4 € 99.95 € 24.99 € - 0%
8 € 174.95 € 21.87 € 3.12 12%
16 € 254.95 € 15.93 € 9.05 36%
32 € 574.95 € 17.97 € 7.02 28%
hohe Dosierung (20mg) 4 € 109.95 € 27.49 € - 0%
8 € 189.95 € 23.74 € 3.74 14%
16 € 329.95 € 20.62 € 6.87 25%
32 € 614.95 € 19.22 € 8.27 30%

Sparpotential pro Pille zur kleinsten Packung

  Anzahl Tabletten Spedra Preis pro Pille Euro %
niedrigste Dosierung (50mg) 4 € 89.95 € 22.49 € - 0%
8 € 164.95 € 20.62 € 1.87 8%
16 € 284.95 € 17.81 € 4.68 21%
32 € 489.95 € 15.31 € 7.18 32%
mittlere Dosierung (100mg) 4 € 99.95 € 24.99 € - 0%
8 € 174.95 € 21.87 € 3.12 12%
16 € 309.95 € 19.37 € 5.62 22%
32 € 574.95 € 17.97 € 7.02 28%
hohe Dosierung (200mg) 4 € 109.95 € 27.49 € - 0%
8 € 189.95 € 23.74 € 3.74 14%
16 € 329.95 € 20.62 € 6.87 25%
32 € 589.95 € 18.44 € 9.05 33%

Sparpotential pro Pille zur kleinsten Packung

  Anzahl Tabletten Sildenafil Preis pro Pille Euro %
niedrigste Dosierung (25mg) 4 € 54.95 € 13.74 € - 0%
8 € 83.95 € 10.49 € 3.24 24%
16 € 139.95 € 8.75 € 4.99 36%
32 € 238.95 € 7.47 € 6.27 46%
mittlere Dosierung (50mg) 4 € 59.95 € 14.99 € - 0%
8 € 89.95 € 11.24 € 3.74 25%
16 € 154.95 € 9.68 € 5.30 35%
32 € 259.95 € 8.12 € 6.86 46%
hohe Dosierung (100mg) 4 € 69.95 € 17.49 € - 0%
8 € 109.95 € 13.74 € 3.74 21%
16 € 169.95 € 10.62 € 6.87 39%
32 € 299.95 € 9.37 € 8.11 46%

Wie aus den Tabellen ersichtlich, sind ausschließlich die Bedarfspräparate aufgelistet. Das einzige Potenzmittel, welches zur täglichen Einnahme verschrieben wird, ist Cialis in den Dosierungen 2,5mg und 5mg. Im Vergleich "Preis pro Pille" würde das Potenzmittel vermeidlich günstig erscheinen. Aufgrund der täglichen Einnahmeroutine sind die Kosten für Cialis 2,5mg 5mg jedoch im Regelfall bedeutend höher, als bei denen der Bedarfspräparate. Für die Einnahme des Präparats über den Zeitraum eines gesamten Jahres ergibt sich ein Kostenpunkt von ca. 2050€.

Sparpotential pro Pille zur kleinsten Packung

Anzahl Tabletten Cialis Preis pro Pille Euro %
niedrigste Dosierung (2,5mg) 84 € 464.95 € 5.54 € 1.61 22%
höchste Dosierung (5mg) 84 € 474.95 € 5.65 € 2.20 28%

Direktvergleiche der Potenzmittel

Oftmals stellt sich die Frage zwischen zwei spezifischen Potenzmitteln. Um den großen Potenzmittel Vergleich sinnvoll abzurunden, haben wir daher für die am häufigsten gesuchten Direktvergleiche einen kurzen Umriss und eine Handlungsempfehlung erstellt. Zwar liegt die Entscheidung, welches Potenzmittel verschrieben wird wie immer beim Arzt, dennoch kann es im Gespräch behilflich sein, wenn bereits das notwenige Grundwissen zu den verschiedenen Potenzmitteln vorhanden ist. Wir gehen bei den Direktvergleichen immer vom bekanntesten Potenzmittel Viagra aus.

Viagra oder Cialis

Viagra Cialis
Abbildung
Wirkstoff & Dosierung Sildenafil (25mg, 50mg, 100mg) Tadalafil (10mg & 20mg)
Wirkungseintritt nach ca. 60 Minuten nach ca. 30 Minuten
Höchste Konzentration im Blut nach ca. 90 Minuten nach ca. 120 Minuten
Wirkungsdauer bis zu 5 Stunden bis zu 36 Stunden
Rigidität sehr hoch hoch
+ Erstes zugelassenens Potenzmittel mit verlässlicher Wirkung Potenzmittel mit der längsten Wirkung und niedriger Auftrittswahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen
- Darf nicht in Kombination mit nitrathaltigen Medikamenten eingenommen werden Kostspieligste Variante

Die Frage, ob Viagra oder Cialis das richtige Potenzmittel für einen Patienten ist, lässt sich primär durch die gewünschte Einnahmeroutine ermitteln. Beide Potenzmittel funktionieren ähnlich gut und liefern die gewünschten Ergebnisse bei den meisten Patienten. Von der Einnahme von Viagra oder Cialis ist abzusehen, wenn ein Patient bereits an Erkrankungen wie instabile Angina Pectoris (Brustenge), Herzinsuffizienz, Bluthochdruck oder niedrigem Blutdruck leidet. Die gleichzeitige Einnahme von Viagra oder Cialis mit nitrathaltigen Medikamenten, welche eine gefäßerweiternde Wirkung vorweisen und oftmals zur Behandlung oben genannter Erkrankungen eingesetzt werden, ist nicht möglich.

Ein entscheidender Unterschied der beiden Potenzmittel liegt somit in der Wirkungsdauer und dem Wirkungseintritt. Cialis wirkt sowohl schneller als auch wesentlich länger. Cialis wird daher umgangssprachlich oftmals als "Wochenendpille" bezeichnet. Auch löst Cialis seltener Nebenwirkungen aus. Patienten, welche bereits Viagra oder Cialis eingenommen haben, berichten über eine bessere Rigidität unter Einnahme von Viagra. Das Potenzmittel Viagra von Pfizer ist darüber hinaus etwas günstiger und auch in generischer Form zu wesentlich niedrigeren Preisen erhältlich.

Viagra oder Levitra

Viagra Levitra
Abbildung
Wirkstoff & Dosierung Sildenafil (25mg, 50mg, 100mg) Vardenafil (5mg, 10mg, 20mg)
Wirkungseintritt nach ca. 60 Minuten nach ca. 30 Minuten
Höchste Konzentration im Blut nach ca. 90 Minuten nach ca. 60 Minuten
Wirkungsdauer bis zu 5 Stunden bis zu 5 Stunden
Rigidität sehr hoch hoch / sehr hoch
+ Erstes zugelassenens Potenzmittel mit verlässlicher Wirkung Schneller Wirkungseintritt und verhältnismäßig niedrige Auftrittswahrscheinlichkeit der üblichen Nebenwirkungen
- Darf nicht in Kombination mit nitrathaltigen Medikamenten eingenommen werden Löst des Häufigeren unangenehmes Sodbrennen aus

Auch bei der Frage "Viagra oder Levitra?" liegt der Unterschied hauptsächlich in der gewünschten Einnahmeroutine. Levitra wirkt schneller und erreicht die höchste Wirkstoffkonzentration im Blut früher als das Medikament Viagra. Levitra wird oftmals als etwas nebenwirkungsärmer referenziert, jedoch ist das nicht selten auftretende Sodbrennen für viele Patienten ein Ausschlusskriterium. Preislich liegen die Potenzmittel sehr nah beieinander.

Viagra oder Sildenafil

Ob sich ein Patient für Viagra oder Sildenafil entscheidet ist einzig und allein eine Kostenfrage. Das Markenmedikament Viagra existiert wesentlich länger und unterliegt einer größeren Anzahl klinischer Studien. Die Zusammensetzung der Tablette ist immer identisch. Das Generikum Sildenafil ist eine preislich gute Alternative und beinhaltet den Wirkstoff Sildenafil in gleicher Dosierung wie das Originalmedikament. Je nach Hersteller des Generikums kann das Präparat jedoch z.B. hinsichtlich Füllstoffen variieren. Reagiert ein Patient sensibel auf einen Füllstoff oder weist gar eine Allergie gegen diesen auf, können ungewollte Nebenwirkungen auftreten. Da Füllstoffe in der Regel jedoch in sehr niedriger Dosierung in den Präparaten enthalten sind, ist das Risiko als sehr gering einzustufen.

Viagra oder Spedra

Viagra Spedra
Abbildung
Wirkstoff & Dosierung Sildenafil (25mg, 50mg, 100mg) Avanafil (50mg, 100mg, 200mg)
Wirkungseintritt nach ca. 60 Minuten nach ca. 15 Minuten
Höchste Konzentration im Blut nach ca. 90 Minuten nach ca. 45 Minuten
Wirkungsdauer bis zu 5 Stunden bis zu 6 Stunden
Rigidität sehr hoch k.A.
+ Erstes zugelassenens Potenzmittel mit verlässlicher Wirkung Schnellster Wirkungseintritt
- Darf nicht in Kombination mit nitrathaltigen Medikamenten eingenommen werden Das jüngste Potenzmittel mit beschränktem Zugang zu Patienterfahrungen

Bei der Entscheidungsfindung zwischen Viagra oder Spedra ist die selektive Hemmung des Enzyms PDE-5 durch den Wirkstoff Avanafil in Spedra hervorzuheben. Während sowohl Cialis, Viagra als auch Levitra weniger selektiv funktionieren und alle Phosphodiesterasen gleichermaßen hemmen, ist die Hemmung von z.B. PDE-6 und PDE-3 durch Spedra relativ gering. Während sich die Hemmung von PDE-6 auf das Sehvermögen auswirkt, kann die Hemmung von PDE-3 die Effektivität des Herzmuskels beeinträchtigen.

Daher ziehen Ärzte unter gegebenen Umständen die Verschreibung des Medikaments Spedra vor. Weist ein Patient Herzeinschränkungen vor, welche die Einnahme von PDE-5-Hemmern nicht vollständig ausschließt, kann Spedra die richtige Wahl sein.

Ob Viagra oder Spedra verschrieben ist darüber hinaus erneut an die Einnahmeroutine gebunden. Spedra ist das im Vergleich am schnellsten wirkende Potenzmittel und kann bereits nach 15 Minuten seine Wirkung entfalten. Die höchste Konzentration tritt bereits nach 45 Minuten auf, während dies bei Viagra erst nach 90 Minuten der Fall ist.

Fazit und Ziel des Potenzmittel Vergleichs

Da es das wichtigste Ziel unseres großen Potenzmittel Vergleichs ist, vor dem Gespräch mit einem Arzt umfassend über die verschiedenen Optionen und Potenzmittel zu informieren, glauben wir, dass alle zusammengetragenen Informationen eine gute Grundlage und Vorbereitung für dieses darstellen.

Wir hoffen, dass Mithilfe der detaillierten Erläuterung aller erhältlichen Potenzmittel, deren Vor- und Nachteilen sowie notwendigen Informationen zu Neben- und Wechselwirkungen alle aufkommenden Fragen des Arztes bestmöglich und detailliert beantwortet werden können.

Wenn Sie Fragen oder Anregungen zu unserem Potenzmittel Vergleich haben, freuen wir uns über jegliches Feedback. Sie können uns hierzu jederzeit telefonisch erreichen oder uns eine Email schicken. Wir möchten Sie an dieser Stelle bitten, immer den Betreff "Potenzmittel Vergleich" anzugeben, damit wir Ihre Anfrage direkt zuordnen können.

Quellen:

Aktualisiert am: 11.01.2017

Arzneimittel auswählen
Medizinischen Fragebogen ausfüllen
Der Arzt stellt Ihr Rezept aus
Apotheke versendet Ihr Medikament