Live Chat 030 5683 73070
Das Patientenservice Team ist jetzt erreichbar: Mo-Fr 09:00-19:00
Der 121doc Gesundheitsblog Alles für Ihre Gesundheit

Diaphragma (Pessar) als Barrieremethode der hormonfreien Verhütung

Veröffentlicht in Sex & Liebe 29 Nov, 2015

Das Diaphragma, auch Scheidenpessar genannt, ist eine Barrieremethode, die zusammen mit einem Spermizid zum Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft eingesetzt werden kann. Ein wenig Übung ist zur richtigen Anwendung zwar nötig, grundsätzlich kann es aber eine gute, hormonfreie Alternative darstellen.

Definition


Ein Diaphragma ist ein flexibler Federring, der mit weichem Silikon oder Latex überzogen ist und in etwa die Form einer Kappe hat. Es wird vor dem Geschlechtsverkehr so eingesetzt, dass es den Muttermund komplett verschließt. Da Spermien so nicht in die Gebärmutter eindringen können, kann auf diese Weise eine ungewollte Schwangerschaft verhindert werden. Die Zuverlässigkeit dieser Verhütungsmethode allein ist allerdings vergleichsweise nicht besonders hoch, sodass sich viele Anwenderinnen dafür entscheiden, diese Methode mit einem chemischen Spermizid zu kombinieren. Das Spermizid, welches vor dem Einsetzen auf das Diaphragma aufgetragen wird, tötet Spermien direkt ab und erweitert so den Empfängnisschutz deutlich.

Diaphragma Fakten
Anwendungsform: Silikon-Kappe
Anwendung: Einsetzen vor dem Geschlechtsverkehr
Pearl Index: 6-20
Kosten: ca. €20-60

Die Kosten für ein Diaphragma liegen bei etwa 20 bis 60 Euro, diese werden in der Regel nicht von der Krankenkasse übernommen. Auch die Kosten für Größenanpassungen oder Spermizid-Gels müssen selbst getragen werden.

Anwendung


Da ein Diaphragma lediglich einen Umfang von sechs bis acht Zentimetern hat, lässt es sich in den meisten Fällen leicht einsetzen und ist kaum spürbar. Zuerst sollten Sie das Diaphragma und Ihre Hände gründlich waschen und anschließend das Spermizid auftragen. Nun wird es leicht zusammengedrückt und anschließend eingeführt. Sitzt es richtig, dann unterteilt es die Scheide in zwei Bereiche, indem es den Muttermund abschließt. Möchten Sie wiederholt Geschlechtsverkehr haben, dann sollten Sie eine zusätzliche Portion des Spermizides mit einem Applikator in der Vagina auftragen. Nach dem letzten Geschlechtsverkehr muss das Diaphragma noch mindestens acht bis maximal 24 Stunden in der Scheide verbleiben, bevor es mit frisch gewaschenen Händen wieder entfernt wird. Verbleibt das Pessar länger in der Scheide, so kann es zu Entzündungen kommen.


Einsetzen Diaphragma

Um ein eventuelles Verrutschen zu verhindern, sollte das Verhütungsmittel allein höchstens zwei Stunden vor dem Geschlechtsverkehr eingeführt werden, zusammen mit einem Spermizid sollte dies maximal eine halbe Stunde vorher geschehen. Grundsätzlich wird zu einem Einsetzen kurz vor dem Geschlechtsverkehr geraten. Zudem sollten Erstanwenderinnen zuvor von einem Frauenarzt die geeignete Größe bestimmen lassen, diese bei einem Durchmesser zwischen 60 bis 90mm. Der Federring sollte nicht zu spüren sein aber fest genug sitzen, dass er auch während des Geschlechtsverkehrs, wenn sich die Scheide weitet, nicht verrutscht.

Neben dem klassischen runden Diaphragma gibt es nun auch ein ovales Präparat, welches trotz Universalgröße perfekt sitzen soll. Allerdings ist es nur für Frauen geeignet, die zuvor kein Produkt mit einem höheren Durchmesser als 85mm benötigten. Die Anwendung soll durch eine Griffmulde erleichtert werden.

Verträglichkeit und Sicherheit


Die meisten Frauen empfinden die Anwendung des Diaphragmas als gut verträglich. Für Patientinnen, die sensibel auf herkömmliche Spermizide reagieren, gibt es in der Apotheke heute natürliche Alternativen auf Zitronen- und Milchsäurebasis, die dem pH-Wert der Vagina näher kommen.

Der Pearl-Index des Diaphragmas gibt an, wie viele sexuell aktive Frauen von Hundert trotz der Anwendung dieses Verhütungsmittels nach einem Jahr schwanger wurden. Da der Wert bei 6-20 liegt, ist die Methode als Empfängnisschutz allein nicht ausreichend, zusammen mit einem geeigneten chemischen Verhütungsmittel wie einem Spermizid kann sie allerdings eine gute Alternative darstellen. Das Spermizid hemmt die Beweglichkeit der Spermien.

Vor- und Nachteile


Vorteilhaft an dem Diaphragma ist, dass es relativ spontan eingesetzt werden kann und funktioniert ohne das Hormone eingenommen werden müssen. Zudem kann ein gut gepflegtes Pessar bis zu 2 Jahre halten, bis es ausgetauscht werden muss, und bietet daher eine günstige Alternative. Viele Frauen bemängeln allerdings, dass es allein keinen ausreichenden Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft bietet. Beachten sollte man natürlich zudem, dass kein Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten besteht. Außerdem muss die Anwendung zunächst geübt und die Größe angepasst werden. Gerade bei großen Gewichtsschwankungen oder nach einer Schwangerschaft kann es nötig sein, die Größe anpassen zu lassen.

Kommentar abschicken.
  • Ihr Name:*
  • E-Mail Adresse:
  • Ihr Kommentar:*
Weiterlesen
Entdecken Sie 121doc Blog Kategorien
Entdecken Sie mehr
Zum 15. Mal findet heute - am 15. März - der Tag der Rückengesundheit... Weiterlesen
Osnabrück Arzt
Ein kleiner Schnitt kann bei einer Operation weitreichende Folgen haben. Das... Weiterlesen
Sport gehört zu einer gesunden Ernährungsumstellung einfach dazu – das... Weiterlesen