Live Chat 030 5683 73070
Das Patientenservice Team ist jetzt erreichbar: Mo-Fr 09:00-19:00
Der 121doc Gesundheitsblog Alles für Ihre Gesundheit

Doping mit Salbutamol?

Veröffentlicht in News & Forschung 20 Apr, 2015

Man hört in den Medien immer wieder von Doping-Skandalen, wenn Spitzensportler dem Können ihres Körpers durch illegale Mittel auf die Sprünge geholfen haben. Strenge Tests sollen eigentlich vermeiden, dass Doping unter Sportlern überhaupt möglich ist. Doch manche Teilnehmer werden leider sehr kreativ, zum Beispiel mit Ventolin als Droge.

Warum ist Salbutamol auf der Dopingliste?


Da Salbutamol eine anabole und spasmolytische Wirkung hat, unterliegt das Präparat bei Leistungssportlern in der medizinischen Anwendung sehr strengen Beschränkungen. Salbutamol als Droge zu bezeichnen ist dennoch per se nicht richtig, schließlich wird der Wirkstoff oftmals in einer geringeren Dosierung als ganz normales Asthma Medikament verwendet. In einer höheren Dosierung sorgt der Wirkstoff allerdings dafür, dass der Proteinabbau im Körper gehemmt wird, während die Fettverbrennung gleichzeitig gefördert wird. Außerdem ist natürlich auch der krampflösende Effekt für Sportler kurzfristig vorteilhaft, da es eine bessere Versorgung des Körpers mit Sauerstoff ermöglicht. Auf Dauer und bei höheren Dosierungen können sich durch das Salbutamol Doping allerdings auch schwere Nebenwirkungen wie beispielsweise starke Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit ergeben.

Wird der Wirkstoff aus medizinischen Gründen eingenommen, dann muss dies bei Wettkämpfen auf dem Doping-Kontrollformular eingetragen werden. Generell sind bis zu 1600 Mikrogramm pro 24 Stunden erlaubt, die Notwendigkeit muss allerdings ärztlich bestätigt werden.

Wie wirkt Salbutamol im Körper?


Es handelt sich bei Salbutamol um ein Sympathomimetikum, das normalerweise bei Asthma eingesetzt wird, um die Bronchien zu beruhigen, Entzündungen zu mindern und Beschwerden wie Atemnot, Engegefühle in der Brust und Husten zu lindern. Üblicherweise wird es über einen Inhalator verabreicht, den Asthma Patienten immer bei sich tragen können. Die Wirkung des Präparates entfaltet sich sehr schnell, so dass die Asthma Symptome in der Regel sofort abgeschwächt werden.

Salbutamol Ventolin ist bei vielen Patienten beliebt, da die Anwendung einfach und die Verträglichkeit hoch ist. In der Regel wird dazu geraten das Medikament bei Bedarf einzusetzen, wenn akute Symptome spürbar sind. Die Wirkung hält etwa vier Stunden an.

Was sind Dopingmittel eigentlich genau?


Unter Dopingmitteln versteht man Substanzen, die unerlaubterweise eingenommen werden um die körperliche Leistungsfähigkeit zu steigern oder zu erhalten. Um für eine einheitliche Chancenverteilung zu sorgen und die Gesundheit von Sportlern zu schützen, ist Doping grundsätzlich verboten. Auf der sogenannten Dopingliste sind daher alle Medikamente und Substanzen aufgeführt, die von Sportlern nicht oder nur in einer bestimmten Dosierung angewendet werden dürfen. In den meisten Fällen wird dabei auch die Menge spezifiziert, so dass geringere Dosierungen, zum Beispiel für medizinisch notwendige Behandlungen, erlaubt sind.

Regelmäßige Tests, vor allem vor Wettbewerben, sollen sicherstellen, dass Sportler sich an die geltenden Regeln halten. Das Auffliegen eines Doping-Skandals, zum Beispiel bei "Asthma Doping", kann schwerwiegende Folgen für den Sportler haben – er wird meistens disqualifiziert, für eine Weile gesperrt und muss außerdem auch mit finanziellen Einbußen rechnen, zum Beispiel weil Sponsoring Verträge verloren gehen.

Kommentar abschicken.
  • Ihr Name:*
  • E-Mail Adresse:
  • Ihr Kommentar:*
Weiterlesen
Entdecken Sie 121doc Blog Kategorien
Entdecken Sie mehr
Zum 15. Mal findet heute - am 15. März - der Tag der Rückengesundheit... Weiterlesen
Osnabrück Arzt
Ein kleiner Schnitt kann bei einer Operation weitreichende Folgen haben. Das... Weiterlesen
Sport gehört zu einer gesunden Ernährungsumstellung einfach dazu – das... Weiterlesen