Live Chat 030 5683 73070
Das Patientenservice Team ist jetzt erreichbar: Mo-Fr 09:00-19:00
Der 121doc Gesundheitsblog Alles für Ihre Gesundheit

Spinnengift gegen Impotenz?

Veröffentlicht in Männergesundheit 23 Mär, 2015

Seit Jahren suchen Forscher nach einem natürlichen Wirkstoff, der Potenzmittel im Kampf gegen Impotenz ablösen kann. Das Gift einer Spinne soll nun weiterhelfen – was ist wirklich dran?

Wanderspinne für die Potenz


Schon länger ist bekannt, dass ein Biss der brasilianischen Wanderspinne, bei Männern mittleren Alters, eine besondere Nebenwirkung hat- extreme Erektionen. Dieser Effekt interessierte die Wissenschaft natürlich besonders. Daher forschen sie bereits seit einiger Zeit an einem Wirkstoff, den sie aus dem Spinnengift gewinnen können. So einfach ist das nicht, da es sich immer noch um ein Gift handelt, dass bei Kindern und älteren Menschen sogar zum Tod führen kann. Zudem sorgt es für gewöhnlich für einen brennenden Schmerz. Die Forscher müssen einen Weg finden, lediglich die potenzsteigernde Funktion zu isolieren.

Wie weit ist die Forschung?


Eine brasilianisch-amerikanische Forschergruppe hat mittlerweile einige Fortschritte gemacht. Sie identifizierte den Stoff PnTx2-6 als den potenzsteigernden Stoff des Toxins. Das Toxin soll sich dabei auf das Nervensystem auswirken, den Blutfluss im Penis normalisieren und so die gewünschte Schwellung des Geschlechtsorgans hervorrufen. Das Forscherteam hat bereits erfolgreiche Versuche mit Ratten durchgeführt. Zur Marktreife des Mittels sei es allerdings noch ein weiter Weg. Männer müssen also vorerst weiterhin auf die üblichen Behandlungsmöglichkeiten von Impotenz zurückgreifen.

Was kann das Spinnengift noch?


Brasilianische Forscher berichten davon, dass mit dem Toxin wahrscheinlich noch weitere Erkrankungen behandelt werden können. Da es sich auf das zentrale Nervensystem auswirkt, soll es auch zur Behandlung von Schlaganfällen oder Herzrhythmusstörungen zum Einsatz kommen. Auch als starkes Schmerzmittel könne das Gift eingesetzt werden. Doch auch hier müssen noch weitere Untersuchungen vorgenommen werden.


Es bleibt also spannend zu beachten, welche Behandlungen mit dem Spinnengift wirklich möglich sind und ob es den Potenzmittelmarkt tatsächlich revolutionieren kann. Außerdem bekommt die Wanderspinne bereits Konkurrenz. Im Toxin der Schwarzen Witwe soll mittlerweile ebenfalls ein potenzsteigernder Stoff entdeckt worden sein.

Kommentar abschicken.
  • Ihr Name:*
  • E-Mail Adresse:
  • Ihr Kommentar:*
Weiterlesen
Entdecken Sie 121doc Blog Kategorien
Entdecken Sie mehr
Zum 15. Mal findet heute - am 15. März - der Tag der Rückengesundheit... Weiterlesen
Osnabrück Arzt
Ein kleiner Schnitt kann bei einer Operation weitreichende Folgen haben. Das... Weiterlesen
Sport gehört zu einer gesunden Ernährungsumstellung einfach dazu – das... Weiterlesen