Live Chat 030 5683 73070
Das Patientenservice Team ist jetzt erreichbar: Mo-Fr 09:00-19:00
Der 121doc Gesundheitsblog Alles für Ihre Gesundheit

Tattoo-Studie: Ist die Tintenkunst schlecht für die Haut?

Veröffentlicht in Haut & Beauty 29 Jun, 2015

Für die meisten sind Tattoos Kunst und schön anzusehen. Doch die Hautbilder aus Tinte gehen weit mehr unter die Haut als gedacht, und das in negativem Sinn. Neue Erkenntnisse zeigen, wie schädlich Tattoos wirklich sind.

Die Tattoo-Studie


Eine neue Studie der New York University stellt erschreckende Ergebnisse der Auswirkungen von Tattoos auf die Hautgesundheit vor. Demnach kommt es weitaus häufiger und zu weitaus schlimmeren Hautreizungen als bisher angenommen.

Für die Studie wurden 300 tätowierte Teilnehmer im Alter von 18 und 69 Jahren untersucht. Es stellte sich heraus, das etwa bei etwa zehn Prozent Hautirritationen in Folge der Tätowierung auftraten. Dabei trat diese bei vier Prozent der Befragten bereits direkt nach der Sitzung auf. Viel beunruhigender ist jedoch, dass immerhin sechs Prozent über mehrere Monate starke Beschwerden, wie Schwellungen, Juckreiz oder Hautausschlag klagten.

Trotz der teilweise starken Immunreaktionen auf die Tätowierung suchen nur wenige Rat bei einem Arzt, sondern wenden sich lieber an das Tattoostudio. Dabei ist gerade bei starken Hautreizungen eine Behandlung mit Cortison oder anderen Steroiden nicht immer ausreichend. In ernsten Fällen muss das Tattoo mit einer Laserbehandlung wieder komplett aus der Haut entfernt werden.

Die richtige Farbe wählen


Eine ebenfalls interessante Erkenntnis der Studie war, das die Stärke der Hautreaktion von der Farbe abhängig ist. Demnach verursache schwarz weniger Hautirritationen, wenngleich die Farbe immer noch etwa 25 Prozent der Reaktionen hervorrief. Rote Tinte ist jedoch ein stärkerer Auslöser für einen länger anhaltenden Ausschlag. Zu etwa 40 Prozent verursachte die Farbe einen bleibenden Ausschlag unter den Tätowierten.

Zukünftige Forschung


Auch wenn die Ergebnisse der Tattoo-Studie sicherlich ein Warnzeichen setzen, müssen die Dermatologen noch weiter auf diesem Gebiet forschen. So ist zwar nun klar, dass Tattoos die Hautgesundheit schädigen können, die Ursache dafür ist jedoch noch keineswegs gefunden. Man müsse nun erforschen ob ein Inhaltsstoff der Tinte selbst oder spezielle Konservierungsstoffe sowie Aufheller, die beigemischt werden, verantwortlich für die Reaktionen sind. Daher sollen zukünftige noch weitere Untersuchungen mit Farben und Tintenstoffen durchgeführt werden. Auf diese Weise können Standards der Tintenzusammensetzung beim Tätowieren vielleicht vor ernsten Hautkrankheiten bewahren.

Kommentar abschicken.
  • Ihr Name:*
  • E-Mail Adresse:
  • Ihr Kommentar:*
Weiterlesen
Entdecken Sie 121doc Blog Kategorien
Entdecken Sie mehr
Zum 15. Mal findet heute - am 15. März - der Tag der Rückengesundheit... Weiterlesen
Osnabrück Arzt
Ein kleiner Schnitt kann bei einer Operation weitreichende Folgen haben. Das... Weiterlesen
Sport gehört zu einer gesunden Ernährungsumstellung einfach dazu – das... Weiterlesen