Live Chat 030 5683 73070
Das Patientenservice Team ist jetzt erreichbar: Mo-Fr 09:00-19:00
Der 121doc Gesundheitsblog Alles für Ihre Gesundheit

Die 5 bewährtesten Methoden zur Beseitigung des Damenbarts

Veröffentlicht in Haut & Beauty 18 Apr, 2012

Was tun, wenn der Frau Haare wachsen, und das an Stellen an die diese nicht gehören? Der Damenbart ist lästig und wird von der Mehrheit der betroffenen Frauen als äußerst belastendes Leiden empfunden. Wir stellen Ihnen 5 Möglichkeiten vor, die im Kampf gegen den Damenbart Erfolg versprechen.

Rasieren

Selbstverständlich kann dem Damenbart mit Rasieren auf den Leib gerückt werden. Da die weibliche Gesichtshaut empfindlicher ist als die des Mannes und so anfälliger für Hautirritationen; es können Pickel entstehen, die sich unter Umständen schmerzhaft entzünden können. Entgegen des Mythos wachsen Haare nach der Rasur nicht stärker oder schneller nach, sie werden auch nicht dunkler. Da Stoppeln jedoch auffälliger sind als flach anliegende Härchen, kann es trotzdem sein, dass man mit dem Ergebnis unzufrieden ist.

Wachsen

Das Wachsen verheißt ein langanhaltendes Ergebnis; bis sechs Wochen verspricht das Wachs Ruhe vor der lästigen Behaarung. Das Gegenargument ist der Schmerzfaktor. Für Erstanwenderinnen lohnt sich gegebenenfalls ein Besuch bei der Kosmetikerin. Eine Wachsanwendung kostet circa 10 Euro und man erhält unter Umständen wertvolle Insider-Tipps in Sachen „Schmerzbegrenzung“. Kaltwachs-Streifen gibt es im Drogerie-Markt meistens auch speziell für das Gesicht.

Zupfen

Das Wachsen und das Zupfen schenken sich in Sachen „Schmerzfaktor“ reichlich wenig. Auch ist das Zupfen die zeitaufwendigste aller Haarentfernungsmethoden. Was an den Augenbrauen Sinn macht und zügig erledigt ist, kann sich im Kinn- und Oberlippenbereich über Stunden hinziehen.

Epilieren

Die Zwischenvariante zu Zupfen und Rasieren. Schmerzhaft bei der ersten Anwendung; da die Haare an der Wurzel entfernt werden, hält die Wirkung jedoch bis zu vier Wochen an und die nachwachsenden Haare sind weniger stark als nach dem Rasieren.

Rezeptpflichtige Cremes

Schmerzfreie Abhilfe schaffen verschreibungspflichtige Cremes wie Vaniqa, die den Haarwuchs an der Wurzel bekämpfen und speziell auf die Behandlung weiblicher Gesichtshaut ausgelegt sind.
Nicht jede Frau mit auffallender Gesichtsbehaarung möchte diese therapieren und steht lieber zu ihrem Damenbart. Welche, und vor allem ob eine der genannten Maßnahmen geeignet ist, sollte die Betroffene daher ganz individuell abwägen.

Kommentar abschicken.
  • Ihr Name:*
  • E-Mail Adresse:
  • Ihr Kommentar:*
Weiterlesen
Entdecken Sie 121doc Blog Kategorien
Entdecken Sie mehr
Zum 15. Mal findet heute - am 15. März - der Tag der Rückengesundheit... Weiterlesen
Osnabrück Arzt
Ein kleiner Schnitt kann bei einer Operation weitreichende Folgen haben. Das... Weiterlesen
Sport gehört zu einer gesunden Ernährungsumstellung einfach dazu – das... Weiterlesen