Live Chat 030 5683 73070
Das Patientenservice Team ist jetzt erreichbar: Mo-Fr 09:00-19:00
Der 121doc Gesundheitsblog Alles für Ihre Gesundheit

Die 6 besten Verhütungsmittel ohne Hormone

Veröffentlicht in Frauengesundheit 22 Nov, 2013

Viele Frauen wünschen sich ein Verhütungsmittel ohne Hormone, das ihren Körper weniger stark belastet und den Hormonhaushalt nicht durcheinander bringt. Eine hormonfreie Verhütung ist problemlos möglich - zum Beispiel mit Hilfsmitteln wie der immer beliebter werdenden Kupferkette oder auch ganz ohne Hilfsmittel wie bei der symptothermalen Methode.

Welche Verhütungsmittel ohne Hormone kommen für mich in Frage?

Wir werden in diesem Artikel die unterschiedlichen Verhütungsmethoden ohne Hormone ausführlich vorstellen. Vorab sollten sich Frauen jedoch einige Fragen stellen und diese ehrlich beantworten. Die symptothermale Methode kommt beispielsweise nur dann als hormonfreie Verhütung in Frage, wenn die Frau absolut zuverlässig beim Messen der Temperatur ist. Wer dagegen unter einer Kupferallergie leidet, kann natürlich nicht die Kupferkette nutzen.

Nun aber zur Liste der besten Verhütungsmethoden ohne Hormone, die wir nach der Sicherheit geordnet haben:

1. Die Kupferkette

In Sachen Sicherheit kann die Kupferkette mit der Pille mithalten: Beide haben einen Pearl-Index von 0,1 - 0,9. Die Kupferkette besteht aus einem 2-3cm langen Nylonfaden, auf dem Kupferzylinder aufgereiht sind. Die Kette wird von der Gynäkologin in der Gebärmutterwand verankert und gibt winzige Mengen Kupfer-Ionen ab, die die männlichen Spermien ausbremsen und eine Einnistung verhindern.

2. Symptothermale Methode

Mit einem Pearl-Index von 0,3 gilt die Symptothermale Methode als sicherste Methode der natürlichen Familienplanung. Die Frau muss dabei jedoch jeden Morgen ihre Körpertemperatur und die Konsistenz des Gebärmutterschleims überprüfen und in eine Tabelle eintragen. Auch die Veränderungen des Muttermundes müssen ertastet werden. Nach drei Tagen mit erhöhter Temperatur beginnen die unfruchtbaren Tage, an denen auf zusätzliche Verhütungsmittel verzichtet werden können.

3. Kondome

Wer hätte es gedacht? Das gute alte Kondom liegt mit einem Pearl-Index von 3,0 an dritter Stelle bei den Verhütungsmethoden ohne Hormone. Zugleich sind sie das einzige Verhütungsmittel, das zuverlässigen Schutz gegen sexuell übertragbare Krankheiten bietet. Damit das Kondom nicht versagt, muss es jedoch richtig gehandhabt werden und darf nicht reißen. Auch das Haltbarkeitsdatum darf nicht überschritten werden.

4. Diaphragma (Pessar)

Das Diaphragma ist eine Kappe aus Latex oder Silikon, die in die Scheide eingeführt wird und vor dem Muttermund als natürliche Barriere dient. Meistens wird zusätzlich ein Spermizid aufgetragen, das die Spermien unschädlich macht. Dabei ist jedoch ausgesprochen wichtig, dass das Diaphragma die richtige Größe hat und den Muttermund komplett abdeckt. Da Spermien acht Stunden in der Scheide überleben können, muss das Diaphragma solange drin bleiben. Wie unterschiedlich die Verhütungserfolge mit dem Pessar sind, zeigt der Pearl-Index von 1-20.

5. Verhütungscomputer

Die moderne Technik hat auch im Schlafzimmer Einzug gehalten. Die Minicomputer messen die Körpertemperatur am Morgen und die Hormonkonzentration im Urin um daraus die fruchtbaren Tage zu ermitteln. Je länger der Computer mit Daten gefüttert wird, umso zuverlässiger werden die Voraussagen. Allerdings kann dabei einiges schief gehen und der Pearl-Index des Verhütungscomputers liegt bei 5-6.

6. Sterilisation

Die wohl radikalste Lösung bei der Verhütung ist die Sterilisation. Bei der männlichen Vasektomie werden die Samenleiter im Hodensack durchtrennt, bei der weiblichen Sterilisation werden die Eileiter abgeklemmt oder die Eierstöcke operativ entfernt. Diese Methode eignet sich für alle, die bereits Kinder haben und keinen weiteren Nachwuchs wünsche und für diejenigen die ganz sicher sind, dass sie keine Kinder wollen.

Hormonfreie Verhütung kann natürlich auch Enthaltsamkeit oder Coitus Interruptus bedeuten, doch dabei ist schon sehr viel Selbstdisziplin gefragt. Da ist es doch sicherer zusätzlich Verhütungsmittel ohne Hormone zur Hand zu haben, zum Beispiel Kondome im Nachttisch.

Kommentare

  • WaleMontag, Apr 28, 2014

    Diaphragma oder Portiokappe, plus spermizides Mittel, sind eine sehr wirkungsvolle Alternative zu den hormonellen Verhütungsmitteln. Die Spermien werden am Eiersuchen gehindert, zudem müssen sie nicht lange leiden, weil sie vom Spermiz umgehend getötet werden.

Kommentar abschicken.
  • Ihr Name:*
  • E-Mail Adresse:
  • Ihr Kommentar:*
Weiterlesen
Entdecken Sie 121doc Blog Kategorien
Entdecken Sie mehr
Zum 15. Mal findet heute - am 15. März - der Tag der Rückengesundheit... Weiterlesen
Osnabrück Arzt
Ein kleiner Schnitt kann bei einer Operation weitreichende Folgen haben. Das... Weiterlesen
Sport gehört zu einer gesunden Ernährungsumstellung einfach dazu – das... Weiterlesen