Live Chat 030 5683 73070
Das Patientenservice Team ist jetzt erreichbar: Mo-Fr 09:00-19:00
Der 121doc Gesundheitsblog Alles für Ihre Gesundheit

Wie gesund ist Ingwer wirklich?

Veröffentlicht in Ernährung & Fitness 08 Mai, 2015

Die meisten Menschen lieben oder hassen Ingwer, schließlich handelt es sich nicht um ein gewöhnliches Gewürz. Die gelben Knollen können roh so scharf sein, dass einem die Tränen kommen. Allerdings hat Ingwer auch etliche positive Eigenschaften, die man sich zum Beispiel bei Kälte, Übelkeit oder Schmerzen zunutze machen kann - schließlich enthält die Knolle jede Menge Vitamin C, B-Vitamine, Kalzium, Eisen, Natrium und Kalium.

Ingwer hilft bei Schmerzen


Studien haben ergeben, dass die in Ingwer enthaltenen Stoffe Entzündungen eindämmen, die Blutgerinnung hemmen und Schmerzen stillen. Ingwer wird daher immer häufiger bei Rheuma oder Muskelschmerzen eingesetzt. Verantwortlich für diese Wirkung von Ingwer ist Cyclooxygenase – einer der Gründe, warum Ingwer auch als "Wunderwurzel" bezeichnet wird.

Ingwer bei Erkältungen


Ingwer enthält stolze sechs Gramm Vitamin C pro Hundert Gramm plus B-Vitamine, ätherische Öle und Gingerol – eine gesunde Mischung, die das Immunsystem bei Erkältungen und Grippe stärkt und von innen heraus wärmend wirkt. Es wird außerdem vermutet, dass Gingerol Enzyme im Körper hemmt, die für Entzündungen verantwortlich sind. Durch die ätherischen Öle werden die Schleimhäute aktiviert, so dass die bessere Durchblutung sich positiv auf die Abwehrkräfte auswirkt.

Ein natürliches Mittel gegen Übelkeit

Ingwer gilt schon seit Langem als Geheimtipp bei Reiseübelkeit, da Ingwer die Serotonin-Rezeptor-Kanäle angreift, die für Schwindel und Übelkeit verantwortlich sind. Experten bestätigen, dass die Wirkung sogar mit Medikamenten, die Dimenhydrat enthalten, vergleichbar ist. Ingwer kann sogar bei einer Chemotherapie helfen – eine neuere Studie zeigte nämlich, dass Krebspatienten durch die Einnahme von Ingwer bei der Behandlung weniger schlecht wurde. An der Universität Rochester konnte man beobachten, dass die Beschwerden um etwa 40% gesenkt wurden.

Ingwer zu Abnehmen


Anscheinend kann Ingwer auch beim Abnehmen helfen, da er die Fettverbrennung ankurbelt. Wer Übergewicht bekämpfen will, kann dies unterstützen, indem er sich morgens eine Kanne Ingwertee macht und diese über den Tag verteilt trinkt. Dabei sollte man den Honig natürlich lieber weglassen. Wer dafür auf Cappuccino, Kaffee oder Saft verzichtet, spart natürlich zusätzlich Kalorien und kann die Pfunde schneller purzeln lassen.

Ingwersaft für die Potenz


Im Ayurveda wird Ingwer bereits seit Tausenden von Jahren verwendet, um Männern mit Erektionsproblemen zu helfen. Ein in Indien beliebtes Rezept: Ingwersaft mit einem Ei verrühren und mit Honig süßen. Dieser Trunk soll die Manneskraft bei täglicher Einnahme steigern, Studien gibt es in diesem Bereich allerdings noch nicht.

Wie holt man das Beste aus der Wirkung von Ingwer heraus?


Es gibt unterschiedlichste Möglichkeiten Ingwer in den Alltag einzubauen. Eine der beliebtesten Rezepte ist sicherlich frisch aufgebrühter Tee mit Honig, wir haben daher ein Rezept zum Herunterladen für Sie vorbereitet. Möchten Sie Gerichte mit Ingwer verfeinern, dann können Sie neben frischem Ingwer natürlich auch Ingwerpulver aus dem praktischen Spender verwenden.


Wer ohnehin gern entsaftet, kann seiner üblichen Mischung auch einfach eine kleine Menge Ingwer beifügen. Besonders lecker: Apfel, Sellerie, Orange und ein Hauch Ingwer dazu. Gerade im Sommer ist dieses Getränk mit Eiswürfeln ein echter Genuss. Eingelegter Ingwer kann auch Salaten eine interessante Note geben, zum Beispiel mit Gurken, Eisberg und Kichererbsen. Ein besonderer Tipp vom Meisterkoch: ein kleines Stück Ingwer abschneiden und vor allen anderen Zutaten kurz in der Pfanne mit etwas Öl anbraten. Anschließend entfernen und wie gewohnt weiterkochen, das feine Aroma entfaltet sich dann über das Öl ohne zu scharf zu werden.

Ein weiterer Klassiker ist Ingwer-Karotten-Suppe, mit Kokos verfeinert ein exotisches Highlight, mit dem Sie durch die heilende Wirkung von Ingwer gleichzeitig Ihr Immunsystem stärken können.

Ähnlich wie beim Apfel befinden sich die meisten Nährstoffe unter der Schale, es lohnt sich also die Wurzel so dünn wie möglich zu schälen.

Für Schwangere ist Ingwer nicht geeignet


Da Ingwer sehr anregend wirkt und daher die Wehen auslösen könnte, dürfen Schwangere die Wurzel auf keinen Fall genießen. Schade, denn die Wirkung könnte bei der nicht selten auftretenden Morgenübelkeit sicher nützlich sein.

Außerdem ist Ingwer nicht für Patienten geeignet, die unter einem Gallenstein leiden oder einen sehr empfindlichen Magen haben.

Kommentar abschicken.
  • Ihr Name:*
  • E-Mail Adresse:
  • Ihr Kommentar:*
Weiterlesen
Entdecken Sie 121doc Blog Kategorien
Entdecken Sie mehr
Zum 15. Mal findet heute - am 15. März - der Tag der Rückengesundheit... Weiterlesen
Osnabrück Arzt
Ein kleiner Schnitt kann bei einer Operation weitreichende Folgen haben. Das... Weiterlesen
Sport gehört zu einer gesunden Ernährungsumstellung einfach dazu – das... Weiterlesen