Live Chat 030 5683 73070
Das Patientenservice Team ist jetzt erreichbar: Mo-Fr 09:00-19:00
Der 121doc Gesundheitsblog Alles für Ihre Gesundheit

Die Wunderknolle - Knoblauch gegen Bluthochdruck, Diabetes uvm.

Veröffentlicht in Ernährung & Fitness 11 Jun, 2014

Wie gesund ist Knoblauch wirklich? Viele Menschen kennen Knoblauch nur als übel riechenden Liebestöter, der sogar Vampire in die Flucht treibt. Dabei ist die Knolle randvoll mit ausgezeichneten Nährstoffen, die wahre Wunder für die Gesundheit wirken können. Wir haben uns die vielen Vorteile des regelmäßigen Knoblauch-Verzehrs genauer angesehen und möchten auch Ihnen ans Herz legen, dem Knoblauch eine Chance zu geben.

Knoblauch gegen Bluthochdruck und Herzerkrankungen

Die Wirkung von Knoblauch sorgt dafür, dass sich das Blut verdünnt und die Gefäße gereinigt werden. Auf diese Weise wird das Herz indirekt entlastet, da es weniger hart arbeiten muss um den ganzen Körper mit frischem Blut zu versorgen. Auch das Risiko von Thrombose, einer Verstopfung der Adern, kann auf diese Weise gemindert werden. Wer unter einer Herzerkrankung leidet oder genetisch vorbelastet ist, der sollte Knoblauch für den Blutdruck daher in jedem Fall zu einem festen Bestandteil im Alltag machen.

Knoblauch als Vorsichtsmaßnahme

Knoblauch ist so gesund, das es gegen eine Reihe von schwereren Erkrankungen vorbeugend wirkt. So konnten beispielsweise mehrere Studien nachweisen, dass regelmäßiger Knoblauchverzehr das Risiko einer Krebserkrankung mindert, dies gilt besonders für Darm- und Magenkrebs. Weiterhin wirkt Knoblauch blutzuckersenkend, so dass die Knolle auch für Diabetiker ein sehr gutes Präventivmittel ist.

Es gibt außerdem etliche Studien, die sich mit der Wirkung von Knoblauch gegen einen hohen Cholesterinspiegel beschäftigen. Heute geht man davon aus, dass der täglich Verzehr einer halben bis einer ganzen Zehe den Cholesterinspiegel um etwa 9-12% senken kann.

Darum ist Knoblauch so gesund bei kleinen Alltagsbeschwerden

Knoblauch enthält viel Schwefel und wirkt besonders antibakteriell. Da ungesunde Bakterien und Parasiten im Darm dadurch beseitigt werden können, ist Knoblauch sehr gut für die Verdauung und kann Blähungen mindern. Die antibakterielle Wirkung von Knoblauch ist natürlich auch bei Erkältungen sehr wohltuend – sie stärkt das Immunsystem und bekämpft die Erkältungsbakterien.

Wie kann man den Geruch von Knoblauch mindern?

Knoblauch hat so viele Vorteile für die Gesundheit, dass Sie sich von dem Geruch nicht abschrecken lassen sollten. Wenn Sie Knoblauch klein hacken und leicht anbraten, fällt der Duft schon deutlich milder aus, zusammen mit den ätherischen Ölen in Petersilie sollte er dann schon gar nicht mehr auffallen. Möchten Sie nach dem Verzehr Mundgeruch vermeiden, dann kann es helfen, sich gleich nach dem Essen die Zähne zu putzen oder ein neutralisierendes Glas Milch zu trinken.


Von Sarah Hebben


Kommentar abschicken.
  • Ihr Name:*
  • E-Mail Adresse:
  • Ihr Kommentar:*
Weiterlesen
Entdecken Sie 121doc Blog Kategorien
Entdecken Sie mehr
Zum 15. Mal findet heute - am 15. März - der Tag der Rückengesundheit... Weiterlesen
Osnabrück Arzt
Ein kleiner Schnitt kann bei einer Operation weitreichende Folgen haben. Das... Weiterlesen
Sport gehört zu einer gesunden Ernährungsumstellung einfach dazu – das... Weiterlesen