Live Chat 030 5683 73070
Das Patientenservice Team ist jetzt erreichbar: Mo-Fr 09:00-19:00
  • 100% DiskretionVertrauliche Beratung & neutrale Verpackung
  • Original Markenmedikamentevon unserer in der EU registrierten Apotheke
  • Keine versteckten GebührenAlle Preise enthalten Lieferung
  • Expressversand24 Stunden Versand

Nebenwirkungen und Wechselwirkungen vom Antiadipositum Xenical

Xenical enthält den Wirkstoff Orlistat und wird zur Behandlung von Übergewicht und Fettsucht (Adipositas) eingesetzt. Da das Medikament in die Prozesse der Fettverdauung eingreift, ist es äußert wirksam. Vor der Einnahme sollten jedoch die möglichen Neben- und Wechselwirkungen bedacht werden.

Nebenwirkungen von Xenical

Die Intensität sowie die Art der Nebenwirkungen unterscheiden sich nach der Dosierung des Antiadiposetums Xenical. Das Medikament sollte nur eingenommen werden, wenn geichzeitig eine Ernährungsumstellung einhergeht. Bevorzugt sollte kalorienreduzierte und vor allem fettreduzierte Kost werden.

Werden die Ernährungsempfehlungen nicht beachtet und weiterhin zu fettreiche Nahrung gegessen, kommt es verstärkt zu Nebenwirkungen. Unangenehme und mitunter peinliche Auswirkungen, wie Stuhlinkontinenz, fettiger oder öliger Stuhl, sind die Folge, da ein großer Teil des zugeführten Fett unverdaut ausgeschieden wird.

Sehr häufig ging die Einnahme von Orlistat mit Bauchschmerzen, Blähungen, vermehrten Stuhlgang sowie flüssigem, oder öligem Stuhl einher. Zudem traten ebenfalls vermehrt Kopfschmerzen, grippale Beschwerden oder Infektionen der oberen Atemwege auf.

Häufig haben Patienten bei der Einnahme von Xenical von weichem Stuhl, Afterschmerzen, Infektionen der unteren Atemwege, Zahn- und Zahnfleischbeschwerden, Harnwegsinfektionen und verstärkten Menstruationsbeschwerden berichtet.

Es können weitere Nebenwirkungen auftreten, jedoch liegen für diese keine spezifische Häufigkeitsangabe vor. Dazu zählen Gallenentzündung, Leberentzündung, Darmblutungen, Bauchspeicheldrüsenentzündung, Hautausschläge und Überempfindlichkeitsreaktionen wie Nesselsucht.

Sehr häufige Nebenwirkungen Häufige Nebenwirkungen Nebenwirkungen unbekannter häufigkeit
Blähungen fettiger, öliger Stuhl Stuhldrang
Stuhlinkontinenz Unterbauchschmerzen Beklemmungen
Hautausschlag Bronchialkrämpfe leichte Afterblutungen

Nebenwirkungen, die bei Patienten mit Diabetes mellitus vom Typ 2 auftreten können:

  • häufig Bauchspannen
  • sehr häufig Unterzuckerung

Wechselwirkungen von Xenical mit anderen Substanzen

Mit Nahrungsbestandteilen:
Die Aufnahme der fettlöslichen Vitamine wie Vitamin E, Vitamin D, Vitamin K und vor allem Beta-Carotin (Vitamin A) kann durch Xenical herabgesetzt werden. Deshalb besteht bei Anwendung des Antiadiposetums die Gefahr eines Vitaminmangels.

Am besten ist es, wenn die Patienten dem Rat ihres Arztes folgen und eine ausgewogene Kost zu sich nehmen, die reich an Gemüse und Obst ist. Sofern es notwendig ist, wird der behandelnde Arzt zusätzlich ein Multivitaminpräparat empfehlen.

Mit Amiodaron:
Wird das Antiarrhythmikum Amiodaron gleichzeitig mit Xenical eingenommen, sollte der behandelnde Arzt die Herztätigkeit kontrollieren. Orlistat kann die Konzentration des Amiodarons im Blut senken und somit die Wirksamkeit des Medikaments abschwächen.

Mit Acarbose:
Xenical darf nicht zusammen mit dem Mittel Acarbose, einem Mittel zur Blutzuckersenkung, eingenommen werden. Die Wirkstoffe beider Medikamente beeinflussen sich sonst gegenseitig.

Mit Gerinnungshemmern:
Xenical kann die Wirkung von Antikoagulanzien wie beispielsweise Warfarin herabsetzen. Daher ist es angezeigt, die Blutgerinnungswerte sorgfältig zu überwachen, wenn beide Medikamente gleichzeitig eingenommen werden.

Mit Immunsuppressiva:
Immunsuppressiva wie zum Beispiel Ciclosporin dürfen nicht mit Xenical kombiniert werden. Das Orlistat im Xenical senkt den Spiegel des Ciclosporins im Blut und schwächt damit dessen Wirksamkeit. Unter anderem kann es dadurch zum Beispiel nach Organverpflanzungen zu Abstoßungsreaktionen geben.

Mit Antiepileptika:
Es besteht eine Möglichkeit der Beeinträchtigung der Aufnahme von Antiepileptika wie Lamotrigin oder Valproinsäure. Das kann unter Umständen zu schweren Anfällen (Konvulsionen) führen.

Mit Schilddrüsenhormonen:
In seltenen Fällen kann Xenical die Wirkung des Schilddrüsenhormons Levothyroxin so weit herabsetzen, dass eine Schilddrüsenunterfunktion auftritt. Deshalb müssen die Einnahmen der beiden Präparate zeitlich getrennt voneinander stattfinden. Gegebenenfalls muss der behandelnde Arzt die Dosierung von Levothyroxin anpassen.

Mit hormonellen Verhütungsmitteln:
Zwischen Xenical und hormonellen Verhütungsmitteln treten keine direkten Wechselwirkungen auf. Jedoch kann es durch die Einnahme von Xenical zu Durchfällen kommen, die wiederum die Wirkung der Präparate zur Verhütung senken. Besteht schwerer Durchfall, ist es ratsam, zusätzlich mit einem Kondom zu verhüten.

Gegenanzeigen (Kontraindikationen) von Xenical

Xenical darf bei einem Gallenstau, einer gestörten Nährstoffaufnahme (Malabsorptionssyndrom) sowie bei Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff Orlistat auf keinen Fall eingenommen werden.

Besteht eine Nierenkrankung, so sollte der behandelnde Arzt vor einer Therapie mit Xenical genauestens befragt werden. Auch wenn der Wirkstoff Orlistat nur in seltenen Fällen zu einer vermehrten Anreicherung von Oxalsäure in der Niere führt und diese damit schädigt, ist stets Vorsicht geboten.

Die Einnahme von Xenical ist während einer Schwangerschaft verboten, da es noch keine Studien hierzu gibt. Ebenso ist noch nichts darüber bekannt, ob der Wirkstoff Orlistat in die Muttermilch übergehen kann. Deshalb darf Xenical auch nicht während der Stillzeit angewendet werden.

Es ist noch nicht bekannt, wie und ob der Wirkstoff Orlistat die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen beeinträchtigt. Deshalb ist die Behandlung von Kindern und Jugendlichen (unter 18 Jahren) mit Xenical nicht geeignet.


Quellen:

  1. Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels Xenical., European Medicines Agency. URL: ema.europa.eu
  2. Obesity management: Update on orlistat., Belinda S Drew et al. URL: ncbi.nlm.nih.gov
  3. Low-dose orlistat effects on body weight of mildly to moderately overweight individuals: a 16 week, double-blind, placebo controlled trial. ., Anderson JW et al. URL: ncbi.nlm.nih.gov
  4. Handbuch Essstörungen und Adipositas, Stephan Herpertz,Martina de Zwaan, Stephan Zipfel. Springer-Verlag, 13.08.2015. URL: books.google.de
  5. Weight loss, weight maintenance, and improved cardiovascular risk factors after 2 years treatment with orlistat for obesity. European Orlistat Obesity Study Group Rössner S,et al., Obes Res. 2000 Jan;8(1):49-61. URL: ncbi.nlm.nih.gov
  6. Effect of orlistat treatment on body composition and resting energy expenditure during a two-year weight-reduction programme in obese Finns. Karhunen L. Int J Obes Relat Metab Disord. 2000 Dec;24(12):1567-72. URL: ncbi.nlm.nih.gov

Aktualisiert am: 27.10.2016

Arzneimittel auswählen
Medizinischen Fragebogen ausfüllen
Der Arzt stellt Ihr Rezept aus
Apotheke versendet Ihr Medikament