Live Chat +44 20 3823 6637
+49 30 5683 73070
Das Patientenservice Team ist jetzt erreichbar: Mo-Fr 9:00 - 18:30
  • 100% DiskretionVertrauliche Beratung & neutrale Verpackung
  • Original Markenmedikamentevon unserer in der EU registrierten Apotheke
  • Keine versteckten GebührenAlle Preise enthalten Lieferung
  • Expressversand24 Stunden Versand

Ratgeber für natürliche, homöopathische und rezeptpflichtige Potenzmittel

Ein erfüllendes Sexualleben spielt in jedem Alter eine wichtige Rolle. Es bedeutet Lebensfreude und Lebensqualität. Besonders im fortgeschrittenen Mannesalter wird der Sex gerne als die Würze des Lebens betrachtet. Potenzstörungen sind daher für viele Männer ein Albtraum. Potenzstörungen zeigen sich auf unterschiedliche Weise. Fehlende Lust auf Sex gehört ebenso in die Liste der Potenzprobleme wie eine Erektionsstörung. Grundsätzlich muss kein Mann in Panik verfallen, wenn es zwischendurch beim Sex zu Erektionsstörungen kommt. Von starken Erektionsstörungen sprechen die Urologen erst, wenn es zu andauernden erektilen Dysfunktionen kommt, die einen Geschlechtsakt nicht mehr möglich machen.

Im Überangebot der erhältlichen potenzsteigernden Mittel ist es schwer den Überblick zu behalten. Das stellt viele Männer bei der Suche nach einem geeigneten Potenzmittel vor ein Problem: Welche Potenzmittel halten tatsächlich was sie versprechen und welches Präparat erfüllt meine individuellen Anforderungen? Wir von der Online Klinik 121doc möchten Ihnen die Wahl des optimalen Potenzmittels erleichtern und haben für Sie den umfangreichsten, im Netz verfügbaren Potenzmittel Vergleich zusammengestellt.

Potenzmittel-Test: Welches Potenzmittel ist für Sie geeignet?

Die meisten Männer, die an Erektionsproblemen leiden, fragen sich, welches Potenzmittel das beste und effektivste ist. Finden Sie heraus, welches Potenzmittel Ihnen helfen könnte, Erektionsstörungen in den Griff zu bekommen. Zu jeder Frage gibt es mehrere Antwortmöglichkeiten. Bitte wählen Sie die Antwort aus, die Ihre eigene Situation am besten beschreibt. Der Potenzmittel-Test dauert ca. 4-5 Minuten. Im Anschluß an die Durchführung des Tests erhalten Sie eine Auswertung Ihrer Antworten angezeigt.

Nach Ursachen der Potenzstörung suchen

Sollte die Manneskraft tatsächlich nachlassen, muss sich kein Mann seinem Schicksal hingeben. Es gibt heute vielerlei Therapiemöglichkeiten, die wieder zu einem erfüllenden Sexualleben führen können. Wichtig dabei ist, dass die Ursache der erektilen Dysfunktion ermittelt wird. Denn der Ursprung kann sowohl seelischer als auch körperlicher Art sein.

Potenzstörungen kommen in der Regel nicht über Nacht. Ihnen geht ein längerer Prozess voraus. Eine erektile Dysfunktion kann unter Umständen auch ein Vorbote verschiedener Krankheiten sein. Bei anhaltenden Potenzstörungen ist daher ein Arztbesuch unabwendbar.

Auslöser von erektiler Dysfunktion

Nur der Arzt kann die Wurzel der Impotenz feststellen. Neben Stress können auch Diabetes (Zuckerkrankheit), Herz-Kreislauf-Probleme (Angina Pectoris, Arteriosklerose oder Herzrhythmusstörungen), Hormonstörungen oder Bluthochdruck (Hypertonie) Ursache von Potenzproblemen sein. Daher sollte mit dem Arzt eine mögliche Behandlung erörtert werden.

Hilfe bei Potenzstörungen

Können organisch bedingte Krankheiten für die Potenzstörung ausgeschlossen werden, gibt es zahlreiche Hilfsmittel, damit sich die Lust auf Sex wieder einstellt.

  • Frei verkäufliche Potenzmittel aus der Apotheke
  • Natürliche und homöopathische Potenzmittel
  • Medikamentöse Behandlung
  • Hormontherapie
  • Mechanische Hilfsmittel

Frei verkäufliche Potenzmittel aus der Apotheke

Bei frei verkäuflichen Potenzmitteln aus der Apotheke basieren die Präparate auf natürlichen Inhaltsstoffen. Diese können pflanzlichen oder tierischen Ursprungs sein. Ein Rezept für den Kauf ist nicht notwendig.

Arginmax

Arginmax gehört eher in die Kategorie Nahrungsergänzungsmittel für den Mann. Die hohe Dosierung des Hauptwirkstoffes L-Arginin kann eine verbesserte Durchblutung ermöglichen. Dabei können auch die Schwellkörper des männlichen Glieds betroffen werden. In Verbindung mit weiteren leistungsstärkenden Substanzen, wie zum Beispiel Ginseng, kann die sexuelle Kraft gesteigert werden.

Prelox

Prelox ist eine Zusammensetzung der Inhaltsstoffe von L-Arginin und Pycnogenol. Diese Kombination kann den Blutfluss derart stimulieren, dass die sexuelle Leistungsfähigkeit gesteigert werden kann. Prelox gehört wie Arginmax eher in den Bereich der Nahrungsergänzungsmittel für den Mann.

Vimax

Vimax besteht aus einer Kombination verschiedenster natürlicher Inhaltsstoffe. So werden unter anderen Ginkgo, Ginseng, Cayenne Pfeffer und Weißdornbeere zu einem Mix kombiniert, die zu einer sexuellen Leistungssteigerung führen. Das heißt, es kann zu einem verstärkten Blutfluss in den Penis kommen, der wiederum für eine längere Erektion sorgen kann.

Bei allen frei verkäuflichen Potenzmitteln konnten bisher keine wirksamen potenzfördernden Wirkungen nachgewiesen werden. Es liegen bisher keine klinischen Studien zu diesen Präparaten vor.

Natürliche Potenzmittel für ein erfülltes Sexualleben

Es müssen nicht immer chemische Substanzen sein, die einer Erektionsstörung entgegenwirken können. Mutter Natur ist eine gute Alternative, um die Lust und die Potenz wieder zu steigern.

Gerne werden diese natürlichen Potenzmittel auch als Hausmittel bezeichnet. Manche Substanz ist schon seit Jahrtausenden bekannt, die männliche Potenz anzuregen und zu steigern.

Ginseng

Ginseng wird im Fernen Osten schon seit vielen Tausend Jahren zur Stärkung der Sexualhormone eingesetzt. Die aphrodisierende Wirkung der Ginseng-Wurzel ist in Studien klinisch belegt. Ginseng ist frei von Nebenwirkungen, sodass ein Ginseng-Extrakt bedenkenlos eingenommen werden kann.

Ginseng – Das traditionelle Potenzmittel

Yohimbin

Yohimbin wird aus der Rinde und den Blättern des Yohimbin-Baumes hergestellt. Es sorgt für einen guten und anhaltenden Blutfluss in die Schwellkörper, sodass eine Penisaufrichtung und Erhaltung der Erektion möglich ist.

Gleichzeitig enthält die Baumrinde eine Vielzahl psychoaktiver Substanzen. Diese wirken sich auch auf die Entspannung der Gefäßwände aus und sorgen für ein Hormongleichgewicht im Gehirn. Yohimbin gilt in Afrika schon seit jeher als Aphrodisiakum.

Für die Wirksamkeit wie auch für die eventuellen Nebenwirkungen des Extrakt-Präparates liegen noch keine aussagekräftigen Studien vor. Es wird ihm jedoch eine vielversprechende Alternativbehandlung zu medizinischen Potenzmitteln nachgesagt.

Ingwer

Der Ingwer wird in Asien schon seit Jahrtausenden bei Potenzstörungen eingesetzt. Ingwer gehört zu den Hausmitteln, die nicht nur das Wohlbefinden steigern, sondern auch unterstützend bei erektiler Dysfunktion helfen.

Ingwer und Ingwerextrakt

Die Traditionelle Chinesische Medizin ist davon überzeugt, dass mit der Einnahme von Ingwer oder Ingwer-Extrakt-Präparaten, die männliche Manneskraft wieder erwacht. Auch für dieses allgemein wertvolle Hausmittel gibt es als wirksames Potenzmittel noch keine belegbaren Studien.

Medikamentöse Behandlung

Zur medikamentösen Behandlung von Potenzstörungen stehen mehrere verschreibungspflichtige Präparate zur Verfügung. Die Wirksamkeit dieser Potenzmittel, wie zum Beispiel Viagra, Cialis, Levitra oder Spedra werden in verschiedenen Studien nachgewiesen. Medizinische Präparate verhelfen, eine Erektion zu erreichen und aufrechtzuerhalten.

Nutzer von verschreibungspflichtigen Potenzmitteln müssen von einem Arzt ausreichend über die Wirkung und die Nebenwirkungen dieser Präparate aufgeklärt werden. Nur so kann eine mögliche Wechselwirkung mit anderen Präparaten abgeklärt werden.

Hormontherapie

So vielfältig die Ursachen von Potenzproblemen sein können, so vielfältig ist auch deren mögliche Behandlung. Eine mögliche Therapie kann die Hormontherapie darstellen. Dies gilt für Männer, bei denen das männliche Geschlechtshormon Testosteron fehlt oder nicht mehr ausreichend gebildet wird.

Wird bei der ärztlichen Untersuchung ein Testosteronmangel nachgewiesen, kann dieser durch eine Hormontherapie ausgeglichen werden. Dies kann auftretende Potenzprobleme lösen. Oft entscheiden sich die behandelnden Ärzte für eine Kombinations-Therapie von Hormonen und PDE-5-Hemmer (Phosphodiesterase-5-Hemmer), den rezeptpflichtigen Potenzmitteln (die Wirkstoffe Sildenafil, Vardenafil, Avanafil, Tadalafil).

Mechanische Hilfsmittel

Für den Fall, dass sämtliche einzunehmenden Potenzmittel nicht helfen oder die Einnahme einfach nicht gewollt ist, gibt es die mechanischen Hilfsmittel.

Vakuumpumpe

Diese Penispumpe besteht aus einem durchsichtigen Zylinder, der über den Penis gesetzt wird. Mithilfe einer Pumpe kann in diesem Zylinder ein Unterdruck erzeugt werden. Der bewirkt, dass Blut in die Schwellkörper des Gliedes fließt und eine Erektion forciert wird. Ist die gewünschte Steifheit erreicht, wird diese mit einem elastischen Penisring, der mit einer Führungshilfe über das Glied gezogen wird, gehalten. Dieser Penisring verhindert den Rückfluss des Blutes aus den Schwellkörpern.

Penispumpe gegen Impotenz

Vorteile von mechanischen Hilfsmitteln:

  • kein Arztbesuch notwendig
  • keine Nebenwirkungen
  • erprobt und einfach zu handhaben
  • beliebig oft einsetzbar

Finden Sie heraus, welches Potenzmittel Ihnen helfen könnte, Erektionsstörungen in den Griff zu bekommen

Zu jeder Frage gibt es mehrere Antwortmöglichkeiten. Bitte wählen Sie die Antwort aus, die Ihre eigene Situation am besten beschreibt. Der Potenzmittel-Test dauert ca. 4-5 Minuten. Im Anschluß an die Durchführung des Tests erhalten Sie eine Auswertung Ihrer Antworten angezeigt.

Potenzmittel im Test

Öko-Test hat sich in seiner Ausgabe August 2010 der Potenz gewidmet. Es wurden unterschiedliche Potenzmittel getestet. Darunter waren acht rezeptpflichtige Präparate und neun frei verkäufliche Präparate, die als Nahrungsergänzungsmittel gelten und eine befriedigende Potenz versprechen. Bei den Arzneimitteln wurde die Wirksamkeit untersucht und bei den frei verkäuflichen Potenzmitteln wurde nach dem Nutzenbeleg gesucht.

Das Testergebnis ist sehr ernüchternd. Nach Öko-Test gibt es das wirksame Potenzmittel nur auf Rezept. So sind Viagra, Cialis und Levitra bei Erektionsstörungen immer noch ohne Konkurrenz. Bei den frei verkäuflichen Potenzmitteln fehlt Öko-Test der Nutzenbeleg. Nur bei den rezeptpflichtigen Arzneimitteln sei belegt, dass eine Erektion durch die Wirkstoffe gefördert werden kann.

Diesen Lustkillern rechtzeitig vorbeugen

Einem erfüllenden Sexualleben kann rechtzeitig vorgebeugt werden. Es ist in vielen Fällen immer noch der gesunde Lebensstil, der die Potenz erhält, oft bis ins hohe Alter. Daher sollte alles, was den Gefäßen schadet, gemieden werden.

Dazu gehören:

  1. Nikotin - er verringert die Sauerstoffkonzentration im Blut und damit auch im Penis.
  2. Alkohol - es kann zu Gewebeveränderungen im Penis kommen. Chronischer Alkoholgenuss kann eine Muskelschädigung im Schwellkörper verursachen.
  3. Übergewicht - bei zu vielen Kilos entsteht in den Fettzellen das Enzym Aromatase. Dies kann Testosteron in Östrogen umwandeln.

Quellen:

Arzneimittel auswählen
Medizinischen Fragebogen ausfüllen
Der Arzt stellt Ihr Rezept aus
Apotheke versendet Ihr Medikament