Live Chat +44 20 3322 1430
Das Patientenservice Team ist jetzt erreichbar: Mo-Fr 09:00-19:00
Home / Gesundheitsblog / News & Forschung
Der 121doc Gesundheitsblog Alles für Ihre Gesundheit

Johanniskraut - Der natürliche Helfer bei depressiven Verstimmungen

Veröffentlicht in News & Forschung 12 Nov, 2013

Bei leichten depressiven Verstimmungen greifen viele Menschen zu Hilfe aus der Natur: Johanniskraut ist seit vielen Jahren eines der beliebtesten pflanzlichen Mitteln um ein psychisches Tief zu überwinden oder mit den kleinen Frustrationen des Alltags besser zurecht zu kommen. Johanniskraut kann auf mehrere Weisen zum Einsatz kommen.

Was ist Johanniskraut?

Medizinisch gesehen zeigt nur Hypericum Perforatum, das Echte Johanniskraut Wirkung bei Depressionen und Niedergeschlagenheit. Sein Name leitet sich vom Johannistag, dem 24.Juni ab, da das Johanniskraut um diese Zeit seine gelben Blüten überall in der Natur öffnet. Der Zeitpunkt kurz nach Mittsommer und die gelbe Farbe machen es leicht, das Johanniskraut mit der Sonne zu assoziieren. Schon die alten Germanen verehrten das Johanniskraut als Lichtbringer und im Mittelalter war das Johanniskraut eine weit verbreitete Heilpflanze. Häufig wurde Johanniskraut auch als "Rotöl" oder als "Herrgottsblut" bezeichnet, weil sich in den Blättern das blutrote Hypericin befindet, das beim Zerreiben der Blätter hervortritt.

Johanniskraut Wirkung

Echtes Johanniskraut wurde im Mittelalter auf vielfältige Weise angewendet. Zu "Rotöl" verarbeitet, wurde es beispielsweise bei Rheuma oder Gicht auf schmerzende Körperpartien aufgetragen. Auch Sonnenbrand, Blutergüsse, Gürtelrosen oder Verstauchungen wurden mit Rotöl therapiert. Frauen nutzten echtes Johanniskraut in Form eines Tees gegen Verstimmungen, Menstruationsbeschwerden und sogar für Abtreibungen. Nicht ungewöhnlich waren auch Schnäpse mit Johanniskraut um Nervosität, Ängste und Schlafprobleme zu behandeln.

Die Johanniskraut Wirkung beruht auf dem Stoff Hyperforin, der eine Wiederaufnahmehemmung von Serotonin und Dopamin im bewirkt und dadurch eine ähnliche Wirkung erzählt wie chemisch hergestellte Antidepressiva. Allerdings zeigt Johanniskraut nur Wirkung, wenn entsprechend hoch konzentrierte Extrakte eingenommen werden. Die in Drogerien und Supermärkten erhältlichen Johanniskrautmittel sind in der Regel so niedrig dosiert, das sie kaum etwas bewirken: Alle Johanniskrautmittel, die pro täglicher Dosis mehr als 1 mg Hyperforin un 1g Drogenäquivalent enthalten, sind seit 2003 apothekenpflichtig.

Dadurch soll verhindert werden, dass echtes Johanniskraut die Wirkung anderer Medikamente beeinträchtigt, darunter der Anti-Baby-Pille, bestimmter Antibiotika oder bestimmter Antidepressiva.

Wo finde ich Echtes Johanniskraut?

Echtes Johanniskraut wächst auch heute noch überall in der Natur bis zu einer Höhe von 1500 Metern. Es liebt viel Sonne und kalkhaltige Böden und wächst quasi "wie Unkraut" auf Wiesen, am Waldrand, auf Brachen und an den Rändern der Feldwege. Echtes Johanniskraut kann gepflückt, getrocknet und zuhause als Tee getrunken werden. Die Gewinnung von Johanniskrautöl ist jedoch zuhause nicht wirklich möglich. Hier ist es besser auf Präparate aus der Apotheke zurück zu greifen.

Johanniskraut Tee

Johanniskraut-Tee lässt sich nicht nur mit selbstgepflückten getrockneten Pflanzen aufbrühen. In den Drogerien gibt es leicht dosierte Tees, die zum Beispiel bei Menstruationsbeschwerden getrunken werden können. Soll der Johanniskraut-Tee als Stimmungsheller funktionieren, muss er über mehrere Wochen lang täglich getrunken werden. Es dauert gewöhnlich etwa zwei bis drei Wochen bis eine Verbesserung der depressiven Verstimmung eintritt - Johanniskraut-Tee ist also wenig sinnvoll, wenn eine akute schlechte Laune überwunden werden soll und eignet sich eher für länger anhaltende Tiefs.

Johanniskraut Kapseln

Statt Tee können auch Johanniskraut-Kapseln eingenommen werden, die es in ausreichend hochdosierter Form in den Apotheken gibt. Allerdings können gerade diese hochdosierten Johanniskraut Kapseln zu Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen oder Magen-Darm-Beschwerden führen. Menschen mit sehr empfindlicher Haut sollten bei einer Einnahme von Johanniskraut Kapseln außerdem Sonnenbänke vermeiden, da der Wirkstoff Hypericin die Lichtempfindlichkeit der Haut noch verstärkt. Aus dem gleichen Grund sollten Johanniskrautpräparate etwa zwei Wochen vor einem Sommerurlaub abgesetzt werden.

Johanniskraut nur für den kurzfristigen Einsatz geeignet

Johanniskraut Kapseln oder Johanniskraut Tee ist vor allem für Menschen geeignet, die in der Regel ausgeglichen und optimistisch sind und nur ein vorübergehendes Tief durchleiden, zum Beispiel nach einer Trennung oder einem Jobverlust. Bei echten Depressionen oder lange andauernder Schwermut sollte jedoch ein Arzt konsultiert werden.

Kommentar abschicken.
  • Ihr Name:*
  • E-Mail Adresse:
  • Ihr Kommentar:*
Weiterlesen
Entdecken Sie 121doc Blog Kategorien
Entdecken Sie mehr
Sport gehört zu einer gesunden Ernährungsumstellung einfach dazu – das... Weiterlesen
Etwa 15% Prozent der deutschen Männer sind beschnitten. Dabei spielen vor... Weiterlesen
Feinstaub kann, besonders in Großstädten, zu einem echten Problem werden... Weiterlesen