Live Chat +44 20 3322 1430
Das Patientenservice Team ist jetzt erreichbar: Mo-Fr 09:00-19:00
Home / Gesundheitsblog / Männergesundheit
Der 121doc Gesundheitsblog Alles für Ihre Gesundheit

Die richtige Kondom-Größe finden

Veröffentlicht in Männergesundheit 30 Mär, 2015

Je größer umso besser – das mag in manchen Bereichen gelten, aber beim Kondom-Kauf kommt es auf die richtige Passung an. Wie findet also Mann die richtige Kondom-Größe für sein bestes Stück?

Welche Kondom-Größen gibt es?


Größenangaben a la S/M/L sucht man auf Kondomverpackungen vergebens. Lediglich Übergrößen, wie XL oder XXL, werden von den Herstellern aufgedruckt. Im Kleingedruckten kann lassen sich aber durchaus ein paar Größenangaben finden, zumindest die Breite des Kondoms. Die Breite reicht dabei von 4.9 – 5.5 cm. Folgende Maße liegen dabei zugrunde:

  • kleine Kondome: 4.9cm
  • Standard-Kondome: 5.2cm
  • große Kondome: 5.5cm

Zusätzlich bieten die Hersteller auch verschiedene Formen an. So können manche Kondome an der Spitze weiter sein und bieten damit mehr Platz für eine dickere Eichel. Daher ist es wichtig, dass sich Männer neben der Größe auch durch die richtige Form probieren.

Wie bestimmte ich die Kondom-Größe?


Obwohl den meisten Männern die Standard-Größe gut passt, ist es wichtig die individuelle Größe zu bestimmten. Um die richtige Größe zu finden, muss der Penis ausgemessen werden. Dabei ist die Breite wichtiger als die Länge, da die Länge durch das Abrollen des Kondoms bestimmt werden kann.

Zur Abmessung benötigen Männer ein flexibles Maßband. Im erigierten Zustand werden der Umfang und die Länge des Penis gemessen. Für die Breite bzw. den Umfang wird das Maßband einfach an der dicksten Stelle um den Penis gewickelt. Die Stelle an der sich das Maßband kreuzt, gibt den Umfang an. Dieses Ergebnis muss durch Pi, also 3.141, geteilt werden um die Breite zu ermitteln. Die Länge wird von der Peniswurzel bis zur Eichelspitze genommen. Wer auf einen Taschenrechner verzichten möchte, kann auch Online-Tools, wie den Kondometer nutzen.

Der Werwolf-Trick


Wer sich umständliches Messen sparen will und die Vermutung hat, dass die Standard-Kondomgröße ausreicht, kann auf den sogenannten Werwolf-Trick zurückgreifen. Hierzu führt man den erigierten Penis einfach in eine leere Klopapierrolle ein. Passt das Glied in die Rolle, so kann die Standard-Größe gewählt werden.

Woran merke ich, dass das Kondom nicht passt?


Ob man die richtige Kondom-Größe erwischt hat, kann bereits beim Überrollen gemerkt werden. Bereitet das Überrollen Probleme, ist das Kondom zu groß oder zu klein. Bekommt man das Verhütungsmittel nicht über die Eichel, spricht dies für eine zu kleine Größe. Ist das Überziehen möglich aber danach bleibt das Präservativ spürbar, so ist das ein weiteres Anzeichen dafür, dass es nicht richtig sitzt.

Was passiert wenn das Kondom nicht richtig passt?


Die Kondom-Größe ist entscheidend für die Sicherheit des Verhütungsmittels. Nur wenn es richtig sitzt, ist ein zuverlässiger Schutz gewährleistet. Ist das Präservativ allerdings zu groß oder zu klein, kann es reißen oder verrutschen. Folgende Auswirkungen kann die falsche Größe haben:


Zu klein Zu groß
Probleme beim Überrollen Probleme beim Überrollen
Schmerzen durch Enge lockerer Sitz
Reißen oder Platzen Abrutschen
Penis erschlafft Steckenbleiben beim Partner


Kommentar abschicken.
  • Ihr Name:*
  • E-Mail Adresse:
  • Ihr Kommentar:*
Weiterlesen
Entdecken Sie 121doc Blog Kategorien
Entdecken Sie mehr
Sport gehört zu einer gesunden Ernährungsumstellung einfach dazu – das... Weiterlesen
Etwa 15% Prozent der deutschen Männer sind beschnitten. Dabei spielen vor... Weiterlesen
Feinstaub kann, besonders in Großstädten, zu einem echten Problem werden... Weiterlesen