Live Chat +44 20 3322 1430
Das Patientenservice Team ist jetzt erreichbar: Mo-Fr 09:00-19:00
Home / Gesundheitsblog / Männergesundheit
Der 121doc Gesundheitsblog Alles für Ihre Gesundheit

Die 10 besten rezeptfreien Potenzmittel aus der Apotheke

Veröffentlicht in Männergesundheit 17 Jun, 2014

Update: 25.11.2015 - Bereits letztes Jahr haben wir uns in Ansätzen mit der Wirksamkeit verschiedener Präparate zur Steigerung der männlichen Potenz auseinandergesetzt, welche rezeptfrei in der Apotheke oder im Versandhandel erhältlich sind. Impotenz ist und bleibt ein Tabuthema. Die offene Diskussion mit dem persönlichen Umfeld und dem Arzt gestaltet sich schwierig und wird im Regelfall so gut es geht vermieden. Wir von 121doc empfehlen Ihnen den Austausch mit fachlich geschultem Personal. Für diejenigen, welche vorab Informationen zu rezeptfreien Potenzmitteln einholen möchten, haben wir unsere "10 besten rezeptfreien Potenzmittel aus der Apotheke" überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht.

Um eine bessere Übersicht über die verschiedenen Präparate und Potenzmittel zu bieten, haben wir sie für Sie vorselektiert und in Kategorien eingeteilt.

Frei erhältliche Potenzmittel in der Apotheke

Unter frei erhältlichen Präparaten zur Behandlung von erektiler Dysfunktion werden jene Mittel zusammengefasst, welche ohne vorherigen Gang zum Arzt beim Apotheker oder im Fachhandel erworben werden können. Viele dieser Mittel basieren auf natürlichen Inhaltsstoffen, sind jedoch in der Regel in Form von Tabletten oder anderen oralen Darreichungsformen erhältlich. Nachfolgend eine Auflistung der auf dem Markt wahrnehmbaren Potenzmittel, welche innerhalb von Deutschland erwerbbar sind.

1.) Arginmax

Bei dem Potenzmittel Arginmax handelt es sich eher um ein typisches Nahrungsergänzungsmittel als um ein Präparat zur Behandlung von erektiler Dysfunktion. Arginmax enthält pro Tablette eine hohe Dosierung (3000mg) der Aminosäure Arginin, welche vereinfacht dargestellt Stickstoffmonoxid im Körper bildet. Dies kann sich bedingt auch auf die Schwellkörper des männlichen Glieds auswirken und in einer verbesserten Durchblutung resultieren. Trotz dessen, dass die Einnahme von Arginmax und/oder anderen argininhaltigen Präparaten an sich keine von Studien belegte Wirksamkeit zur Behandlung von Potenzproblemen vorweist, kann die Einnahme insbesondere in Verbindung mit weiteren leistungssteigernden Substanzen wie z.B. Ginseng oder Carnitin zu einer Verbesserung der sexuellen Leistungsfähigkeit führen.[1]

  • Hauptwirkstoff: L-Arginin

  • Unsere Einschätzung: Nur bedingt empfehlenswert für Männer, welche an ernsthaften Erektionsstörungen leiden. Da es sich nicht um ein klassisches Präparat zur Behandlung von Impotenz, sondern eher um ein leistungssteigerndes Mittel, welches verstärkt auch im Kraftsport eingesetzt wird, handelt, sind Behandlungserfolge fragwürdig.

2.) Prelox

Auch bei dem in der Apotheke frei erhältlichen Präparat Prelox handelt es sich im Grunde um ein Arginin Präparat. Im Gegensatz zu Arginmax enthalten Prelox Kapseln ebenfalls eine signifikante Dosierung von Pycnogenol, ein Wirkstoff, dem eine Blutfluss verbessernde Wirkung nachgesagt wird. Der Wirkstoff Pycnogenol wird primär aus der Rinde des Baumes See-Kiefer gewonnen, ist jedoch ebenfalls z.B. aus Erdnussschalen und Traubenkernen extrahierbar.[2]

Weder auf der Webseite des Anbieters, noch auf Basis von Nutzerfeedback lässt sich eine Bestätigung der Wirksamkeit der Potenzpillen ermitteln. Eine (vermutlich) selbst durchgeführte Studie mit 40 Männern attestierte dem Produkt eine Erfolgsquote von 80%. 32 Männern sei so in nur einem Monat Behandlungsdauer zur Wiederherstellung der erektilen Funktionsfähigkeit verholfen worden. Die Verabreichung von reinem L-Arginin half angeblich gerade einmal 5% der Männer. Abgesehen von den fragwürdigen Ergebnissen, handelt es sich bei einer Testgruppe von 40 Männern nicht um eine signifikante Anzahl von Probanden für eine medizinische Studie.

Quelle: Prelox Research - http://www.prelox.com/research/
  • Hauptwirkstoffe: Kombination aus L-Arginin und Pycnogenol

  • Unsere Einschätzung: Auch bei diesem Präparat aus der Apotheke handelt es sich mehr um ein Nahrungsergänzungsmittel als um ein Hilfsmittel gegen Impotenz. Die auf der Unternehmenswebseite präsentierten Inhalte sind fragwürdig, so auch die Nutzerbewertungen im Internet. Fazit - Wirkung nicht bestätigt!

3.) Vimax

Das Mittel Vimax kombiniert eine Reihe von natürlichen Inhaltsstoffen, welche der geschwundenen Manneskraft entgegenwirken sollen. Oftmals fälschlich kommuniziert versteht der Hersteller unter seinem Produkt keine "magische Pille", welche dazu in der Lage ist, das männliche Geschlechtsorgan zu vergrößern. Noch interessanter ist die Tatsache, dass der Hersteller auf seiner Webseite zu verstehen gibt, dass das Produkt nicht dazu gedacht sei, "Krankheiten und Leiden zu diagnostizieren, behandeln, heilen oder vorzubeugen".[3]

Quelle: Vimaxpills.com

Dennoch werfen wir einen genaueren Blick auf das in Apotheken und im Versandhandel frei erwerbliche Präparat. Vimax enthält Vitamin E, Ginko Pulver, Ginseng, Cayenne Pfeffer, Weißdornbeeren Extrakt, Extrakt aus der Tribulus Pflanze, Palmen Extrakt und Haferstroh Extrakt. Auf den ersten Blick wird ersichtlich, dass es sich auch hier nicht um ein Mittel zur Behandlung von erektiler Dysfunktion sondern schlichtweg um einen Cocktail aus Vitaminen und natürlichen Inhaltsstoffen handelt, welcher in gewissem Maße zu einer Leistungssteigerung führen kann.

  • Hauptwirkstoffe: Gynko, Gynseng, Cayenne Pfeffer, Weißdornbeere

  • Unsere Einschätzung: Auch hier sprechen wir eine bedingte Empfehlung aus. Das Präparat beinhaltet Stoffe, wie z.B. Ginseng, welches in anderen Kulturen schon seit Tausenden von Jahren zur Steigerung der männlichen Potenz verabreicht wird.[4] Auch Gynko wurde in Studien zur Wiederherstellung der erektilen Funktion erfolgreich getestet.[5]

4.) Iuventrin

Bei Iuventrin handelt es sich um ein potenzsteigerndes Mittel, welches in Österreich entwickelt wurde. Es ist flächendeckend in Deutschlands Apotheken erhältlich. Das so klassifizierte Nahrungsergänzungsmittel enthält drei verschiedene Inhaltsstoffe, welche in Kombination zu einer Verbesserung der Erektionsfähigkeit beim Mann helfen sollen. Eine Tablette Iuventrin enthält Brennessel, Rosmarin und Schachtelhalm. Der Hersteller beschreibt das Präparat als eine Heilkräuterkombination, welche dazu in der Lage ist, "Schwächezustände, die unser Sexualleben beeinträchtigen und zur erektilen Dysfunktion führen können" vorzubeugen oder zu lindern.

Brennesselsamen können beim Mann verhindern, dass Testosteron zu Dihydrotestosteron umgewandelt wird und können somit dazu beitragen, den Testosteronlevel im Körper hoch zu halten.[6] Bei Rosmarin handelt es sich um ein Kraut, welchem jeher eine heilende Wirkung zugesprochen wird. Rosmarin spielt insbesondere bei der Behandlung von niedrigem Blutdruck eine Rolle, was es für den Einsatz in Präparaten zur Potenzsteigerung geeignet macht. Schachtelhalm wird primär zur Behandlung von entzündeten Harnwegen eingesetzt und verstärkt durch seinen hohen Kieselerdegehalt die Abwehrkräfte des Körpers. Dem Schachtelhalm wird darüber hinaus eine leistungssteigernde Wirkung attestiert.[7]

  • Hauptwirkstoffe: Brennessel, Rosmarin, Schachtelhalm

  • Unsere Einschätzung: Der frei erhältlichen Kräuterkombination etwas Negatives zuzusprechen wäre nicht fair. Es bleibt jedoch fraglich und unbewiesen, dass das Präparat Männern mit Erektionsstörungen effektiv und nachhaltig helfen kann. Das Mittel eignet sich daher eher zur Steigerung des eigenen Wohlbefindens, was sich natürlich wiederum positiv auf das Sexualleben auswirken könnte.

Zwischenfazit: Frei erhältliche Potenzmittel aus der Apotheke / Fachhandel

Bereits in den Jahren 2004 und 2010 unterzog ÖKO-TEST einer Reihe von Potenzmitteln, welche in Apotheken und im freien Handel erhältlich sind, umfassenden Tests. Die Ergebnisse waren dabei immer die Gleichen. Keines der verschreibungsfreien Präparate eignete sich laut Experten und Medizinern zur Behandlung von Potenzproblemen.

"Bei Potenzschwäche kann Mann zum Arzt gehen - oder im Sexshop nach Abhilfe suchen. Richtige Standfestigkeit gibt es aber nur auf Rezept."

Die oben angesprochene Testreihe belegte, dass ausschließlich rezeptpflichtige Medikamente wirksame Abhilfe bei Erektionsproblemen bieten. Den Grund hierfür liefer ÖKO-TEST ebenfalls: Die Wirksamkeit ist klinisch und in signifikanten Studien belegt.

"Hilfe gibt es nur auf Rezept: Während die Wirksamkeit der meisten rezeptpflichtigen Arzneimittel belegt ist, taugen die Präparate aus dem Sexshop bestenfalls als Gag, da es an Nutzenbelegen mangelt."

Zitate: Potenzmittel – Hängen gelassen | oekotest.de

Selbstverständlich existieren viele weitere rezeptfreie Potenzmittel auf dem Markt, welche in Apotheken und im Handel erwerbbar sind. Die Mittel gehen meist so schnell wie sie gekommen sind, werden unter anderen Namen oder in leichten Abwandlungen wieder auf den Markt gebracht. Eines ist Ihnen jedoch allen gleich: Ihre Wirkung für die Behandlung von ernsthaften Potenzproblemen ist fraglich und die verwendeten Substanzen meist nicht mehr als eine Kombination aus körpereigenen Stoffen und Kräutern. Weitere Präparate, welche wir in unserer Marktuntersuchung aufspüren konnten sind: VigRX, Testogain, GoldMax, 4Play for Men, Potenzan, Euviril und Vimax, um nur einige zu nennen.

Natürliche & homöopathische Potenzmittel (oft auch Hausmittel)

Kommen wir zur zweiten Klassifizierung von rezeptfreien Potenzmitteln, den natürlichen und homöopathischen Präparaten, welche oftmals auch schlichtweg als Hausmittel bezeichnet werden. Viele der nachfolgend vorgestellten Mittel kommen in unterschiedlichen Kulturen schon seit Tausenden von Jahren zum Einsatz, um die männliche Potenz anzuregen. Einige dieser meist pflanzlichen Hausmittel lassen sich vermutlich auch in Ihrem Haushalt finden, einige sind Ihnen bestimmt neu.

5.) Ginseng – Das traditionelle Potenzmittel

Ginseng, bzw. ein raffiniertes Extrakt aus der Ginsengpflanze, wird in Kulturen des fernen Ostens schon seit Jahrtausenden verabreicht, um die Produktion von Sexualhormonen zu stärken. In deutschen Apotheken sind Ginseng Päparate ohne Rezept erhältlich und dabei vollkommen unbedenklich. Bei Ginseng handelt es sich um eine Gebirgspflanze, welche vornehmlich in Korea wächst und dessen aphrodisierende Wirkung als belegt gilt.[1] Eine simple Tatsache belegt, dass Sie jedoch Abstand von kostengünstigen Präparaten nehmen sollten. Eine Ginseng Wurzel muss mindestens 5 Jahre wachsen, bevor sie gedünstet und getrocknet und zur Behandlung von Potenzproblemen eingesetzt werden kann. Hochwertiges Ginseng bzw. Ginseng Extrakt dürfte somit nicht für kleines Geld zu haben sein.[8]

  • Unsere Einschätzung: Für Männer, welche an einer leichten erektilen Dysfunktion leiden oder aufgrund gesundheitlicher Gegebenheiten nicht in der Lage sind wirksamere Präparate einzunehmen, kann Ginseng durchaus eine Alternative darstellen. Es existieren Studien, welche die Wirksamkeit von rotem Ginseng in Verbindung mit Erektiler Dysfunktion belegen.[9]

6.) Das Pflanzenextrakt Yohimbin

Yohimbin wird aus den Blättern und der Rinde des afrikanischen Yohimbe-Baumes gewonnen. Das Präparat wird in Pulverform verabreicht und ist in Deutschlands Apotheken rezeptfrei erhältlich. Das Pflanzenextrakt wirkt schlicht formuliert gefäßweiternd, was sich positiv auf den Blutfluss in den männlichen Penis auswirken kann. Da das Extrakt in seiner heutigen Darreichungsform noch nicht allzu lange auf dem Markt erhältlich ist, existieren keine aussagekräftigen Studien, welche eine Wirksamkeit belegen. Das Mittel zählt jedoch zu den vielversprechenden Alterativbehandlungen zu klassischen PDE-5-Hemmern. Experten merken an, dass das Präparat noch nicht über Studien der 3. Phase, in denen dieses direkt mit bewährten Behandlungen verglichen werden würde, verfügt. Es wird jedoch auch angemerkt, dass eine effektive Alternativbehandlung, insbesondere als Ergänzungspräparat, in den nächsten Jahren möglich sein könnte.[10]

  • Unsere Einschätzung: Wir wären bei der Verwendung von Yohimbin Extrakts zurückhaltend, da zu wenige verlässliche Studien und Informationen zur Wirkung und Verträglichkeit bzw. zu Nebenwirkungen des Wirkstoffs existieren. Eine leistungssteigernde und erektionssteigernde Wirkung des Stoffes Yohimbin an sich wurde in einigen Studien belegt, in anderen wurden wiederum keine signifikanten Korrelationen ermittelt.[11]

7.) Spanische Fliege

Die spanische Fliege ist ein absoluter Klassiker unter den ohne ärztliches Rezept verwendbaren Potenzmitteln. Bei der spanischen Fliege handelt es sich um einen geflügelten, grünen Käfer, welcher ein Gift absondert, welches in hoher Dosierung tödlich sein kann. Im antiken Griechenland wurde das Gift der spanischen Fliege dazu verwendet, Todesurteile zu vollstrecken.[12] Die Frage, inwiefern ein Gift die Erektionsfähigkeit beim Mann positiv beeinflussen kann, ist relativ einfach beantwortet. Das Gift kann, in schwachen Dosierungen, die Harnwege reizen, was in einer Erektion resultieren kann. Heutzutage existiert eine große Anzahl an Präparaten um das Gift der spanischen Fliege, welche rezeptfrei erwerbbar sind. In Apotheken haben wir das Mittel noch nicht gefunden, was mitunter auf den schlechten Ruf und der verbundenen Gefahr mit der Einnahme der spanischen Fliege verbunden sein dürfte. Meist wird das Präparat in Form von sogenannten "Liebestropfen" beworben, oftmals "extra konzentriert".

  • Unsere Einschätzung: Finger weg von der spanischen Fliege. Im Zeitalter, in denen Männer rezeptpflichtige Medikamente wie Viagra, Cialis oder Levitra verschrieben bekommen, deren Wirkung in klinischen Studien belegt sind,[13] ist der Gedanke an die Einnahme von Präparaten um die spanische Fliege überflüssig. Sollten Medikamente für Sie nicht in Frage kommen, sind natürliche Präparate wie Ginsgeng und Ingwer vermutlich die erste und sicherste Wahl.

8.) Ingwer und Ingwerextrakt

Auch Ingwer ist, ähnlich wie Ginsgeng, ein Mittel, welches im fernen Osten schon seit Tausenden von Jahren für die Behandlung von Potenzstörungen zum Einsatz kommt. Ingwer ist eines der bekanntesten Hausmittel zur Steigerung des Wohlbefindens und der Gesundheit und damit auch bei Menschen, welche nicht an erektiler Dysfunktion leiden, sehr beliebt.

Die Darreichungsformen reichen von Würzmischungen, über Ingwertee und Ingwerwasser bis hin zu kandiertem Ingwer und Süßigkeiten. Ingwer hat zugegebenermaßen einen starken Eigengeschmack und ist nicht jedermanns Sache. Alternativpräparate aus der Apotheke, wie Ingwerextrakt und Ingwerpulver können hier Abhilfe schaffen. Ingwer ist gesund und erhält eine hohe Dosierung vielfältiger Mineralstoffe.

Die Traditionelle Chinesische Medizin nutzt Ingwer zur Behandlung von erektiler Dysfunktion und das seit Jahrtausenden. Eine Studie, welche die direkte Wirkung von Ingwer auf die männliche Potenz belegt, ließ sich jedoch nicht finden. Ein altes ayurvedisches Rezept, Ingwersaft mit Honig und einem untergerührten Ei zum täglichen Verzehr, soll die Manneskraft wieder erwachen lassen. Ob dies stimmt, ist nicht belegbar.[14]

  • Unsere Einschätzung: Ingwer eignet sich sehr gut zur Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens und lässt sich wohl zu recht als absolutes Wundermittel bezeichnen. Ob es als effektives Potenzmittel geeignet ist, bleibt hingegen etwas fraglich.

9.) Horny Goat Weed

Horny Goat Weed, auch "Geiles Ziegenkraut" zählt zu den meistverkauften rezeptfreien und natürlichen Potenzmitteln weltweit. Das Ziegenkraut ist ebenfalls ein natürliches Mittel aus dem fernen Osten, genauer gesagt aus China. Dem Horny Goat Weed wird eine ähnliche Wirkungsweise wie dem bekanntesten Potenzmittel Viagra nachgesagt, jedoch in einer enorm abgeschwächten Wirkungsstärke. Horny Goat Weed wirkt genau 80x schwächer als Sildenafil, der aktive Wirkstoff in Viagra.[15] Wie ein klassischer PDE-5-Hemmer (verschreibungspflichtige Medikamente gegen Impotenz werden als PDE-5-Hemmer klassifiziert) hemmt das Präparat PDE5, welches wiederum einfach formuliert den Blutfluss in den Penis hemmt. Durch diesen Effekt wird der Blutfluss in den Penis verbessert.

  • Unsere Einschätzung: Da Horny Goat Weed in gleicher Weise agiert wie verschreibungspflichtige Medikamente gegen Impotenz ist der Einsatz des Präparats im Grunde obsolet. Das Mittel wirkt wesentlich schwächer und muss daher in größeren Mengen eingenommen werden. Die größte Gefahr geht davon aus, dass es frei erhältlich ist und Verbraucher in der Regel nicht mit Ihrem Arzt Rücksprache halten werden. Bei einem Präparat dieser Art kann dies zu erheblichen Problemen führen, insbesondere wenn Sie andere Medikamente einnehmen oder an bestimmten Erkrankungen, wie z.B. Herzproblemen, leiden.

Zwischenfazit: Natürliche & homöopathische Potenzmittel (oft auch Hausmittel)

Abgesehen von der spanischen Fliege und dem Horny Goat Weed sind die meisten natürlichen Potenzmittel bzw. Hausmittel gegen Impotenz absolut unbedenklich. Ingwer und Ginseng sind darüber hinaus Stoffe, welche bei richtiger Verwendung das Wohlbefinden und die Gesundheit fördern können. Hinsichtlich der Behandlung von ernsthafter, erektiler Dysfunktion werden die Hausmittel ihrem guten Ruf aller Voraussicht jedoch nicht gerecht. Wer an ernsthaften Erektionsstörungen leidet sollte das Gespräch mit seinem Arzt suchen oder sich online von einem Arzt beraten lassen. In beiden Fällen wird dieser die Behandlung mit einem passenden Medikament empfehlen, anstatt mit homöopathischen und natürlichen Mitteln zu experimentieren.

Neben den vier genannten Hausmitteln sind wir ebenfalls auf sogenannten Liebeszucker gestoßen. Hierbei handelt es sich zwar weniger um ein Potenzmittel, jedoch kann der spielerische Umgang mit diesem Aphrodisiakum zu einem besseren Sexualakt führen. Auch homöopathische Globuli werden in diesem Zusammenhang genannt. In der Homöopathie werden stark verdünnte Pflanzenauszüge kombiniert, um den menschlichen Organismus zu unterstützen. Die kleinen Kügelchen mit pflanzlichen Extrakten für mehr Potenz sollen bei einigen Männern positive Resultate gespielt haben. Ob dies durch den oft attestierten Placebo Effekt oder die tatsächliche Wirksamkeit der Mittel geschieht, bleibt an dieser Stelle fraglich. Sowohl Liebeszucker als auch Globuli dürften in der Apotheke erhältlich sein.

Physische Hilfsmittel

Auch wenn physische Hilfsmittel primär nicht als rezeptfreie Potenzmittel klassifiziert werden können, wollen wir sie in unserer Betrachtung nicht außer Acht lassen.

10.) Penispumpe

Penispumpen werden primär eingesetzt, um Männern mit einem unterdurchschnittlich großen Penis Abhilfe zu leisten. Die Wirkung von Penispumpen ist prinzipiell fraglich. Die meisten beworbenen Methoden zur Penisvergrößerung sind uneffektiv und können unter Umständen permanenten Schaden zufügen. Vakuumpumpen sorgen dafür, dass das männliche Glied anschwillt und meist nur für einen kurzen Zeitraum erigiert den Eindruck erweckt, größer zu sein. Da Impotenz häufig psychologisch beeinflusst ist, kann ein solcher Effekt bei einigen Männern jedoch einen geringfügigen Unterschied machen. In diesem Fall handelt es sich jedoch ganz klar um Kopfsache als um eine nachhaltige physische Abhilfe.

11.) Penis Extender

Auch sogenannte "Penis Extender" oder "Penis Stretcher" sind auf dem Markt erhältlich. Jedoch sind auch hier wenige Studien verfügbar, welche die Wirkung der Produkte belegen würden. Fragwürdige Studien haben ergeben, dass Extender bei Patienten für ein Peniswachstum von 1-2 Zentimetern sorgen konnten. Um eine wirklich qualifizierte Aussage zu treffen, sind weitere, tiefere Studien erforderlich.[16] Die potenzsteigernde Wirkung würde hier, wenn überhaupt, ebenfalls durch den psychologischen Effekt eintreten.

Schlussfolgerung - Rezeptfreie, natürliche und physische Mittel zur Behandlung von Impotenz

Im Endeffekt bleibt es jedem selbst überlassen, welches Potenzmittel zur Behandlung von erektiler Dysfunktion verwendet wird. Wir empfehlen jedoch in jedem Fall die Rücksprache mit dem Arzt bevor Sie sich für ein Präparat entscheiden. Seien Sie vorsichtig mit Aussagen wie "die Alternative zu Viagra", denn wenige der auf dem Markt erhältlichen Mittel sind klinisch getestet und somit im Regelfall leider sowohl wirkungsfrei als gegebenenfalls sogar gesundheitsschädlich. Verschreibungspflichtige Potenzmittel wie Viagra oder Cialis bleiben die einzigen klinisch getesteten Optionen mit erwiesener Wirkung. Aus gutem Grund wird Ihnen Ihr Arzt primär die Behandlung mit Medikamenten nahe legen und eher in seltenen Ausnahmefällen zu alternativen Methoden greifen.

Auf 121doc können sich Menschen, welche an Potenzstörungen leiden, bequem von zuhause behandeln lassen. Der meist als unangenehm empfundene Gang zum Arzt bleibt aus. Sollten natürliche and pflanzliche Potenzmittel für Sie keine Option sein, empfehlen wir lhnen unseren einfachen rnedizinischen Fragebogen auszufüllen. Unser Arzt wird diesen auswerten und lhnen bei Notwendigkeit ein gültiges Rezept ausstellen, mit dem Sie das Potenzmittel lhrer Wahl direkt bei uns bestellen können. Sollten Sie Anregungen and Fragen zu dem verfassten Artikel oder unserem Service haben, können Sie unseren Patientenservice werktags von 09:00 - 19:00 erreichen oder eine E-Mail an unsere Redaktion verfassen.

Zu unserem Potenzmittel Vergleich

Sie möchten nicht vergleichen? Hier geht es direkt zu den rezeptflichtigen Präparaten zur Behandlung von Impotenz

Viagra ist das wohl bekannteste Potenzmittel zur Behandlung von erektiler Dysfunktion und ist in den Dosierungen 25mg, 50mg und 100mg erhältlich. Auf 121doc können Sie Viagra mit Rezept von unserem Arzt online kaufen - bequem von zuhause.
Cialis ist ein Potenzmittel der Klasse der PDE5-Hemmer, welches zur Behandlung von Impotenz verschrieben wird und ist in den Dosierungen von 10mg und 20mg erhältlich. Auf 121doc können Sie Cialis mit Rezept von unserem Arzt online kaufen.
Levitra ist ein Medikament zur Behandlung von erektiler Dysfunktion aus dem Hause Bayer und ist in den Dosierungen 5mg, 10mg und 20mg erhältlich. Auf 121doc können Sie Levitra mit Rezept von unserem Arzt online kaufen.
Spedra ist ein PDE5-Hemmer, welcher zur Behandlung von Erektionsstörungen eingesetzt wird. Spedra ist in den Dosierungen von 50mg, 100mg und 200mg erhältlich. Auf 121doc können Sie Spedra mit Rezept von unserem Arzt online kaufen.

Quellen:

Kommentar abschicken.
  • Ihr Name:*
  • E-Mail Adresse:
  • Ihr Kommentar:*
Weiterlesen
Entdecken Sie 121doc Blog Kategorien
Entdecken Sie mehr
Sport gehört zu einer gesunden Ernährungsumstellung einfach dazu – das... Weiterlesen
Etwa 15% Prozent der deutschen Männer sind beschnitten. Dabei spielen vor... Weiterlesen
Feinstaub kann, besonders in Großstädten, zu einem echten Problem werden... Weiterlesen