Live Chat +44 20 3322 1430
Das Patientenservice Team ist jetzt erreichbar: Mo-Fr 09:00-19:00
Home / Gesundheitsblog / Haut & Beauty
Der 121doc Gesundheitsblog Alles für Ihre Gesundheit

5 Hausmittel gegen Haarausfall

Veröffentlicht in Haut & Beauty 03 Feb, 2015

Haarausfall kann verschiedene Ursachen haben. So verschiedenen die Gründe für den Verlust der Haarpracht sind, so verschieden sind auch die Behandlungsmöglichkeiten. Obwohl man nicht jede Methode den Haarverlust vollends aufhalten kann, gibt es einige Hausmittel, die durchaus hilfreich sind. Wir haben die besten Mittel herausgesucht.

Kokosöl


Kokosöl stärkt nicht nur die Haare sondern auch die Kopfhaut. Das Öl gleicht den PH-Wert der Kopfhaut aus, häufig ist ein ungesunder Säure-Basen-Haushalt die Ursache für Haarausfall. Ein regulierter PH-Wert wirkt auch gleichzeitig der Schuppenbildung entgegen. Zudem bildet Kokosöl eine Schutzschicht für die Haare um die nötige Feuchtigkeit im Haar zu speichern. Die Haare sind weniger spröde und brachen daher nicht zu leicht.

Das Kokosöl wird am besten nach dem Waschen auf das noch feuchte Haar aufgetragen und in die Kopfhaut einmassiert. Danach muss das Öl für etwa eine Stunde unter einem Handtuch einwirken, bis es anschließend wieder mit lauwarmen Wasser ausgespült wird.



Kamillentee


Kamillentee wirkt beruhigen auf Haare und Kopfhaut. Gleichzeitig reguliert Kamille die Talgproduktion der Kopfhaut und hilft so gegen fettige Haare. Viel wichtiger ist jedoch, dass das natürliche Gleichgewicht aufrecht erhalten wird. Auf diese Weisen werden Wurzeln und Haare gestärkt.

Etwa zwei Beutel Kamillentee werden in einer Tasse aufgebrüht und diese Mischung nach dem Waschen in die Haare gebürstet. Zusätzlich sollte der Tee in die Kopfhaut massiert werden, um die Durchblutung anzuregen. Die Anwendung sollte einmal pro Woche erfolgen.

Brennnessel-Essig-Tinktur


Eine Lösung aus Brennnesselwurzeln und Essig wird oft als Oma’s Geheimrezept bezeichnet. Dabei kommt es vor allem auf die Inhaltsstoffe an. Essig, besonders Apfelessig, wirkt basisch und reguliert den PH-Wert der Kopfhaut. Die Brennnessel hemmt den Alterungsprozess der Haarwurzeln und beugt der Schuppenbildung vor.

Brennnesselwurzeln werden für 30 Minuten mit etwas Essig und Wasser aufgekocht. Die lauwarme Tinktur wird etwa dreimal pro Woche in die Kopfhaut einmassiert.

Eisen und Zink


Eisen- und Zinkmangel können zu Haarausfall führen. Mit einer eisen- und zinkhaltigen Ernährung oder entsprechenden Präparaten kann der entsprechende Mineralstoffwechsel angeregt werden. Vor allem kreisrundem und diffusem Haarausfall kann so entgegengewirkt und andere Haartherapien unterstützt werden.

Eine Eisen- oder Zinktherapie sollte jedoch nur begonnen werden, wenn wirklich ein Mangel vorliegt. So herrscht Eisenmangel häufiger bei Frauen vor. Männer benötigen etwa 10mg und Frauen etwa 15mg Eisen pro Tag.


Ernährungsumstellung


Als ein einziges Mittel kann man eine Ernährungsumstellung vielleicht nicht bezeichnen, dennoch kann sie sich positive auf den Haarwuchs auswirken. Nährstoffmangel oder Übersäuerung können die Haargesundheit beeinträchtigen. Daher können Lebensmittel mit den richtigen Nährstoffen, die entschlacken, entgiften und den PH-Wert regulieren, die Haare stärken.

Alkohol, Fast Food, Zucker, Milchprodukte und Koffein können den Säurehaushalt anheben, sodass auf diese weitgehend verzichtet werden sollte. Als Alternative sollte auf Lebensmittel mit folgenden Eigenschaften zurückgegriffen werden: basisch, vitaminreich, mineralstoffreich. Hierzu zählen z.B. hochwertige Fette und Öle, Nüsse, Algen oder Früchte.

Kommentar abschicken.
  • Ihr Name:*
  • E-Mail Adresse:
  • Ihr Kommentar:*
Weiterlesen
Entdecken Sie 121doc Blog Kategorien
Entdecken Sie mehr
Sport gehört zu einer gesunden Ernährungsumstellung einfach dazu – das... Weiterlesen
Etwa 15% Prozent der deutschen Männer sind beschnitten. Dabei spielen vor... Weiterlesen
Feinstaub kann, besonders in Großstädten, zu einem echten Problem werden... Weiterlesen