Live Chat +44 20 3322 1430
Das Patientenservice Team ist jetzt erreichbar: Mo-Fr 09:00-19:00
Home / Gesundheitsblog / Frauengesundheit
Der 121doc Gesundheitsblog Alles für Ihre Gesundheit

Verhütung ab 40 – Was eignet sich am besten?

Veröffentlicht in Frauengesundheit 30 Jun, 2014

Viele Frauen bemerken ab 40 die ersten Veränderungen ihres Zyklus und fragen sich dann natürlich, welche Verhütungsmethode in diesem Alter die richtige ist. Über die Antibabypille hinaus gibt es eine ganze Reihe von Optionen, über die Sie sich informieren sollten, bevor Sie eine Entscheidung treffen – schließlich geht es bei der Verhütung ab 40 um Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden. Wir haben die wichtigsten Informationen zu diesem Thema für Sie zusammengestellt.

Auch Frauen mittleren Alters sollten eine ungewollte Schwangerschaft nicht auf die leichte Schulter nehmen

Durchschnittlich kommen Frauen zwar erst ab dem 50. Lebensjahr in die Wechseljahre, allerdings werden die monatlichen Blutungen oftmals schon 7-10 Jahre vorher unregelmäßiger. Dies heißt allerdings nicht, dass Sie nicht mehr schwanger werden können. Erst wenn Ihre letzte Periode mindestens 12 Monate zurückliegt, kann man davon ausgehen, dass kein Eiersprung mehr vorkommt. Wenn Sie unsicher sind, ob die Verhütung ab 40 in Ihrem Fall noch notwendig ist, dann sollten Sie in jedem Fall mit Ihrem Arzt sprechen, um eine ungewollte Schwangerschaft zu vermeiden.

Alternativen zur Antibabypille

Die Antibabypille ist natürlich nach wie vor eine der beliebtesten Verhütungsmethoden, allerdings kann das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen im Alter zunehmen, so dass eine nicht-hormonelle Methode zur Verhütung ab 40 eventuell besser geeignet ist. Die meisten Frauenärzte raten dazu, ab diesem Alter auf Alternativen zur Pille zurückzugreifen.

Viele Frauen machen beispielsweise sehr gute Erfahrungen mit einem Diaphragma, das vor dem Geschlechtsverkehr eingesetzt wird um das Eindringen von Spermien in die Gebärmutter zur verhindern. Ebenfalls empfehlenswert kann eine Spirale sein - besonders Frauen, die bereits Kinder geboren haben, machen mit dieser Methode oft gute Erfahrungen. Hier wird eine kleine Kupferspirale in die Gebärmutter eingesetzt, so dass sich eine befruchtete Eizelle nicht einnisten könnte.

Ist der monatliche Zyklus noch regelmäßig, dann können Sie auch die Messmethode in Erwägung ziehen. Hier müssen Sie regelmäßige Messungen Ihrer Körpertemperatur vornehmen, um Ihre fruchtbaren Tage zu identifizieren. An diesen Tagen können Sie dann entweder auf Sex verzichten oder Kondome benutzen.

Wenn Sie sicher sind kein Kind mehr zu wollen

Für Frauen, deren Familienplanung endgültig abgeschlossen ist, kann eine Sterilisation eine gute Alternative zur Verhütung ab 40 sein. Der Eingriff kann meist ambulant erledigt werden, wird von den meisten Krankenkassen allerdings nicht mehr übernommen. Da die Prozedur nicht rückgängig gemacht werden kann, sollten Sie sich bei dieser Option natürlich absolut sicher sein, dass kein Kinderwunsch mehr besteht.


Von Sarah Hebben


Kommentar abschicken.
  • Ihr Name:*
  • E-Mail Adresse:
  • Ihr Kommentar:*
Weiterlesen
Entdecken Sie 121doc Blog Kategorien
Entdecken Sie mehr
Sport gehört zu einer gesunden Ernährungsumstellung einfach dazu – das... Weiterlesen
Etwa 15% Prozent der deutschen Männer sind beschnitten. Dabei spielen vor... Weiterlesen
Feinstaub kann, besonders in Großstädten, zu einem echten Problem werden... Weiterlesen