Live Chat +44 20 3322 1430
Das Patientenservice Team ist jetzt erreichbar: Mo-Fr 09:00-19:00
Home / Gesundheitsblog / Ernährung & Fitness
Der 121doc Gesundheitsblog Alles für Ihre Gesundheit

Die zehn beliebtesten Diäten

Veröffentlicht in Ernährung & Fitness 15 Jun, 2015

Neue Ernährungskonzepte gibt es natürlich immer wieder, allerdings haben sich einige Diäten selbst über Jahrzehnte hinweg als besonders beliebt erwiesen. Wir haben die zehn populärsten Diäten für Sie recherchiert.

Die Brigitte Diät


Bereits seit 1969 versuchten Frauen nach der Brigitte-Diät abzunehmen – tatsächlich führt die kalorienreduzierte Mischkost oftmals zum Erfolg. Das Ernährungsprinzip ist im Grunde sehr einfach - fettarme, leichte Speisen werden mithilfe von einfachen Rezepten gekocht, während man darauf achtet sich mehr zu bewegen. Gleichzeitig sollen negative Essgewohnheiten durch Motivation und Information abgelegt werden. Grundsätzlich wird dabei nichts ganz verboten, Süßigkeiten und Fettiges werden allerdings stark eingeschränkt.

Vorteil der Brigitte-Diät ist, dass man sich das Kalorienzählen sparen kann; durch die genau beschriebenen, einfachen Rezepte behält man nämlich jederzeit den Überblick. Außerdem ist man hier selten allein, die Diät ist immer noch sehr beliebt, so dass in vielen Städten sogar Gruppentreffen organisiert werden.

Die Logi-Methode


Bei der Logi-Methode geht es darum Lebensmittel auszuwählen, die den Blutzuckerspiegel nicht zu sehr in die Höhe treiben. Neben den Kalorien achten Abnehmwillige daher auch auf den glykämischen Index und orientieren sich grob an dem, was unsere Vorfahren in der Steinzeit aßen. Da der Blutzuckerspiegel bei dieser Diät deutlich weniger in die Höhe getrieben wird, soll es seltener zu Heißhunger-Attacken kommen.

Obst und Gemüse stehen auch bei dieser Diät im Mittelpunkt, zusätzlich gibt es eiweißreiche Lebensmittel wie mageres Fleisch und Fisch. Vollkornprodukte sind in Maßen erlaubt, häufig Brot zu essen ist allerdings nicht erlaubt.

Volumetrics


Kernprinzip der Volumetrics Diät ist die Energiedichte von Lebensmitteln. 100 Gramm Schokolade haben viel mehr Kalorien als 100 Gramm Äpfel - die Kaloriendichte ist also bedeutend höher. Wer auf diese Weise abnehmen will, der sollte daher darauf achten möglichst viele Lebensmittel mit einer geringen Energiedichte zu essen. Wer beispielsweise viele wasserhaltige Speisen wie Suppen zu sich nimmt, der kann schon mit 1200 bis 1300 Kalorien pro Tag satt werden und an Gewicht verlieren.

Weight Watchers Punktesystem


Bei den Weight Watchers muss man im Grunde auf nichts verzichten, man zählt allerdings täglich Punkte und isst so nur innerhalb von einem bestimmten, individuellen Rahmen. Alle Lebensmittel haben eine bestimmte Punktzahl, man kann sich seinen Speiseplan daher ganz individuell selbst zusammenstellen. Viele Obst- und Gemüsesorten haben keine Punkte, so dass man sich hier nach Herzenslust satt essen kann.

Vorteilhaft bei der Weight Watchers Diät ist, dass man seine Lieblingsspeisen im Grunde immer noch essen darf und das Ernährungsprinzip aufgrund seiner Flexibilität auch für Vegetarier und Veganer geeignet ist. Außerdem kann man sich durch zusätzliche Bewegung Punkte "dazuverdienen" und durch die Gruppentreffen motiviert bleiben.

Die 12 Ernährungsregeln der DGE


Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat das Programm "Ich nehme ab" auf den Markt gebracht und zeigt dabei 12 einfache, leicht zu befolgende Schritte auf. Die Diät wird dabei ganzheitlich betrachtet – auch die Aspekte Entspannung, Motivation und Bewegung werden berücksichtigt, so dass Teilnehmer es eher schaffen langfristig am Ball zu bleiben. Experten loben, dass auch psychologische Elemente berücksichtig werden, allerdings ist das Programm auf mindestens drei Monate ausgelegt, so dass Teilnehmer Geduld mitbringen müssen.

Low Fat 30


Der Low-Fat Ansatz ist natürlich schon länger bekannt, neu ist allerdings die Idee, dass alle Lebensmittel weniger als 30% der Kalorien aus Fett liefern sollten. Dabei gelten zusätzlich die Regeln, dass man isst, wenn man Hunger hat und aufhört, wenn man satt ist – eine einfache, jedoch sehr effektive Ernährungsform. Vorteilhaft ist an dieser Diät, dass nichts explizit verboten ist und man die Regeln relativ einfach in den Alltag integrieren kann.




Die Fit for Fun Diät


Von der Stiftung Warentest hat die Fit for Fun Diät sogar die Note "Sehr gut" erhalten, da es sich um ein durchdachtes Prinzip handelt, dass tatsächlich schon unzähligen Patienten auf dem Weg zu einem gesundem Gewicht geholfen hat. Grundsätzlich braucht man auf kohlenhydratreiche Speisen wie Kartoffeln, Brot und Reis nicht verzichten, fette Speisen müssen aber fast ganz vermieden werden. Während der Abnehmphase darf man nämlich nur 30 bi 50 Gramm Fett pro Tag zu sich nehmen.

Es handelt sich hierbei um ein Ernährungskonzept, das durchaus dauerhaft eingesetzt werden kann. Um das Programm abzurunden, gehört Sport ebenso dazu.

Die Pfundskur


Dr. Volker Pudel entwickelte dieses Ernährungskonzept für gesundheitsbewusste Patienten, die langfristig abnehmen möchten und ein wenig Geduld mitbringen. Das Essverhalten wird flexibel gestaltet, der Schwerpunkt liegt allerdings auf fettarmen, kohlenhydratreichen Lebensmitteln. Zu Beginn der Pfundskur werden unterschiedliche Tests durchgeführt, so dass dann ein individueller Plan erstellt werden kann. Von der Stiftung Warentest gab es für diese Diät ein "sehr gut".

xx-wellcom


Bei dieser Methoden beantworten Patienten im Netz eine ganze Reihe von Fragen zu den Bereichen Ernährungsgewohnheiten, Körpergewicht, Größe und Sport, so dass anschließend der individuelle Kalorienverbrauch sowie ein geeigneter Plan und ein sinnvolles Bewegungsprogramm erstellt werden. Patienten haben dabei dennoch viel Freiraum und können sich bei Fragen im Netz Hilfe holen. Die Ernährungskonzepte basieren dabei immer auf den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung.

Die Glyx-Diät


Bei der Glyx-Diät geht es darum, Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index zu priorisieren, damit der Blutzuckerspiegel konstant gehalten werden kann. Marion Grillparzer schlägt in ihrem Buch "Die Glyx-Diät" beispielsweise vor, das Programm mit drei Suppentagen zu beginnen und anschließend ein 20-Tage-Baukastensystem zu befolgen, bei dem viel Obst und Gemüse durch regelmäßigen Sport ergänzt werden.


Wer erfolgreich und dauerhaft Übergewicht oder Fettleibigkeit bekämpfen sollte, bei dem lohnt sich eine Rücksprache mit dem Arzt um die Essgewohnheiten genau zu identifizieren und die geeigneten Ernährungsplan aufzustellen. Gerade Ansätze, die sich leicht in den Alltag des Patienten integrieren lassen, und die Motivation heben, sind zu empfehlen. Egal welche Diät am Ende befolgt wird, wichtig ist es Geduld mitzubringen und durchzuhalten.

Kommentar abschicken.
  • Ihr Name:*
  • E-Mail Adresse:
  • Ihr Kommentar:*
Weiterlesen
Entdecken Sie 121doc Blog Kategorien
Entdecken Sie mehr
Sport gehört zu einer gesunden Ernährungsumstellung einfach dazu – das... Weiterlesen
Etwa 15% Prozent der deutschen Männer sind beschnitten. Dabei spielen vor... Weiterlesen
Feinstaub kann, besonders in Großstädten, zu einem echten Problem werden... Weiterlesen