Live Chat +44 20 3322 1430
Das Patientenservice Team ist jetzt erreichbar: Mo-Fr 09:00-19:00
Home / Gesundheitsblog / Atemwege & Rauchen
Der 121doc Gesundheitsblog Alles für Ihre Gesundheit

Als Raucherin schwanger - was nun?

Veröffentlicht in Atemwege & Rauchen 06 Nov, 2013

Dass Rauchen in der Schwangerschaft gefährlich für das Baby im Mutterleib ist, wissen eigentlich alle Frauen heute. Trotzdem tun sich viele schwer mit dem Gedanken, das Rauchen aufgeben zu müssen. In diesem Beitrag wollen wir mit einigen Tipps und Ratschlagen zeigen, wie Frauen erfolgreich mit dem Rauchen aufhören in der Schwangerschaft.

Warum ist Rauchen in der Schwangerschaft gefährlich?

In einer einzelnen Zigarette sind insgesamt rund 4.800 Chemikalien enthalten, darunter Nikotin, Teer, Arsen, Blausäure, Kohlenmonoxid, Cadmium und Blei. Dieser Giftcocktail ist schon für erwachsene robuste Menschen gefährlich und führt jährlich zu zahllosen Folgekrankheiten, von denen Lungenkrebs die wohl bekannteste ist. Raucherinnen, die Gifte wie Nikotin in der Schwangerschaft konsumieren, können ihren ungeborenen Kindern dadurch starke Schäden zufügen.

So erleiden Raucherinnen häufiger Fehlgeburten, Totgeburten oder Frühgeburten und ihre Kinder kommen mit einem geringeren Gewicht auf die Welt. Auch sind die Chancen erhöht, dass das Kind mit einer sogenannten Hasenscharte auf die Welt kommt. Weiterhin führt das Rauchen in der Schwangerschaft häufiger zum plötzlichen Kindstod, sowie zu Allergien, Asthma und anderen chronischen Lungenproblemen. Erwiesen ist auch ein Zusammenhang zwischen dem Rauchen in der Schwangerschaft und späteren Übergewicht und Diabetes Typ II.

Weitere Hinweise deuten darauf hin, dass das Kind möglicherweise Verhaltensauffälligkeiten wie ADHS zeigt oder mit einem verminderten IQ auf die Welt kommt.

Warum Frauen besser mit dem Rauchen aufhören vor der Schwangerschaft

Sobald ein Kinderwunsch da ist, sollten Frauen mit dem Rauchen aufhören. Der Körper benötigt einige Monate um die Rückstände der Gifte wie Nikotin abzubauen und sich zu erholen. Je gesünder die Frau schon vor der Schwangerschaft ist, umso besser sind die Chancen schnell schwanger zu werden und ein gesundes Kind auf die Welt zu bringen. Spätestens jedoch wenn der Schwangerschaftstest positiv ausfällt, sollten Frauen mit dem Rauchen aufhören und die Schwangerschaft möglichst rauchfrei verbringen.

Wie kann ich Nikotin in der Schwangerschaft ganz vermeiden?

Es ist längst wissenschaftlich erwiesen, dass auch das Passivrauchen zu gesundheitlichen Schäden beim Kind führen kann. Anders gesagt: Auch wenn die Frau Nichtraucherin ist, der Partner aber ständig zuhause raucht, atmet die Frau Nikotin in der Schwangerschaft ein und schadet so ihrem Kind. Das gleiche gilt für Frauen, deren nicht-schwangere Freundinnen weiter rauchen oder für den Aufenthalt in stark verräucherten Räumen.

Zumindest der Partner - dem schließlich auch an einem gesunden Kind gelegen ist - sollte Rücksicht nehmen und mit dem Rauchen aufhören, so dass die Frau zumindest zuhause kein Nikotin in der Schwangerschaft einatmen muss. Das "solidarische Nichtrauchen" macht es einer Raucherin zudem wesentlich leichter, während der Schwangerschaft auf die Glimmstängel zu verzichten. Sind die Freundinnen nicht bereit, auf den Zigarettenkonsum zu verzichten, sollte der Kontakt während der Schwangerschaft lieber eingeschränkt oder auf das Telefon/Internet verlegt werden.

Helfen mir e-Zigaretten während der Schwangerschaft?

Ob ein Umstieg auf e-Zigaretten während der Schwangerschaft sinnvoll ist, wird auch unter Experten heftig diskutiert. Da auch im Liquid der e-Zigaretten Nikotin enthalten ist, schadet der Konsum dem ungeborenen Kind ebenso wie die normale Zigarette. Leidet die Mutter aber ganz extrem unter dem Zigarettenentzug, ist eine vereinzelte e-Zigarette das geringere Übel. Die Liquide enthalten weniger Nikotin und weil die Stoffe verdampft und nicht verbrannt werden, entstehen keine zusätzlichen Giftstolle wie Kohlenmonoxid und Blausäure. Dennoch: E-Zigaretten während der Schwangerschaft sollten nur die allerletzte Notlösung ein - sinnvoller ist es, mit dem Rauchen ganz aufzuhören. Ärzte und Hebammen können mit vielen Ratschläge helfen und die Frau unterstützen.

Nikotin während der Schwangerschaft sollte in jeder Form - aktiver Zigarettenkonsum, Passiv Rauchen oder e-Zigaretten - vermieden werden. Raucherinnen sollten notfalls professionelle Hilfe suchen um von der Sucht loszukommen. Den meisten Frauen hilft schon der Gedanke an ein gesundes putzmunteres Baby ohne Lungenprobleme, um die Zigaretten liegen zu lassen.

Kommentar abschicken.
  • Ihr Name:*
  • E-Mail Adresse:
  • Ihr Kommentar:*
Weiterlesen
Entdecken Sie 121doc Blog Kategorien
Entdecken Sie mehr
Sport gehört zu einer gesunden Ernährungsumstellung einfach dazu – das... Weiterlesen
Etwa 15% Prozent der deutschen Männer sind beschnitten. Dabei spielen vor... Weiterlesen
Feinstaub kann, besonders in Großstädten, zu einem echten Problem werden... Weiterlesen